Wofür steht die Abkürzung “Rewe” eigentlich?

Wofür steht die Abkürzung "Rewe" eigentlich?
© Adobe Stock

Rewe gehört zu den größten Lebensmitteleinzelhändlern in Deutschland. Der Name “Rewe” ist eigentlich eine Abkürzung – doch wofür steht sie?

Fast jeder Deutsche kennt Rewe. Mit über 3.300 Filialen alleine in Deutschland handelt es sich bei der Supermarktkette um einen der größten Handelskonzerne. Doch obwohl Rewe den meisten Verbrauchern ein Begriff ist, wissen viele nicht, wofür die Abkürzung überhaupt steht. Dieser Frage gehen wir im Folgenden auf den Grund.

300x250

“Rewe”: Dafür steht die Abkürzung

Der Ursprung von Rewe reicht fast ein ganzes Jahrhundert zurück. Das Unternehmen wird 1927 als genossenschaftlicher Einkaufsverband gegründet. Ziel des Verbands ist die Bündelung der Einkäufe von selbstständigen Lebensmittelhändlern, um wettbewerbsfähigere Preise zu schaffen. Die Abkürzung Rewe steht dabei für “Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften”.

Nach der schnellen Expansion in den 1930er Jahren und dem Zusammenbruch während des Zweiten Weltkriegs nimmt das Unternehmen im August 1945 seinen Geschäftsbetrieb wieder auf. Durch Zukäufe kommen in den 1960er und 1970er Jahren viele neue Filialen und Marken unter das Dach von Rewe. Heute ist Rewe ein echter Gigant der Einzelhandelsbranche mit über 161.000 Mitarbeitern.

Auch interessant: Darum gibt es keinen Walmart in Deutschland

Diese Marken gehören zu Rewe

Viele Kunden verbinden mit Rewe nur die gleichnamige Supermarktkette. Dabei gehören der Rewe-Gruppe weit mehr Geschäfte an, die in verschiedenen Branchen tätig sind. Neben dem Lebensmitteleinzelhandel hat sich die Unternehmensgruppe zum Beispiel auch auf die Touristikbranche spezialisiert.

Im Besitz der Rewe Gruppe befinden sich abgesehen von Rewe die Supermärkte Penny und Billa (Österreich). Hinzu kommen der Baumarkt Toom, das Großhandelsunternehmen Lekkerland sowie die beiden Reiseveranstalter DER Touristik Deutschland und ITS Reisen. Vertreten ist der Konzern in Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien, Russland, Slowakei, Bulgarien und der Ukraine. Der Umsatz belief sich im Geschäftsjahr 2022 auf rund 84,4 Milliarden Euro.

Wofür steht die Abkürzung "Rewe" eigentlich?
Die Rewe Gruppe ist in vielen europäischen Ländern vertreten | © Adobe Stock

Wofür steht die Abkürzung “Edeka”?

“Edeka” ist die Abkürzung für “Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler im Halleschen Torbezirk zu Berlin”. Gegründet wurde Edeka im Jahr 1898. Damals schlossen sich 21 Einkaufsvereine im Halleschen Torbezirk Berlin zusammen, um Kolonialwaren aus aller Welt anbieten zu können. Noch heute ist Edeka für sein breitgefächertes Angebot bekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts