Wie viel Geld sollte man mindestens in Aktien investieren?

Wie viel Geld sollte man mindestens in Aktien investieren?
© Adobe Stock

Geld anzulegen ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Doch ab welchem Betrag macht es Sinn, in Aktien zu investieren?

Wer sein Geld anlegen möchte, hat dazu beinahe unbegrenzt viele Möglichkeiten. Beliebt bei Anlegern sind derzeit vor allem verzinste Geldanlagen wie Tages- oder Festgeld und Anleihen. Aber auch Aktien erfreuen sich großer Popularität. Dank mobiler Neobroker wie Trade Republic* oder Scalable Capital* ist es mittlerweile unglaublich einfach, in Aktien zu investieren. Anleger müssen auch nicht viel Geld in die Hand nehmen.

Aktien: Wie Geld sollte man investieren?

Investieren kannst du je nach Broker schon ab geringen Eurobeträgen. Ob sich das lohnt, ist allerdings fraglich, denn für gewöhnlich fallen beim Handel Transaktionsgebühren an, welche deinen Gewinn schmälern. Werden nur geringe Beträge investiert, verringern diese deine Rendite teilweise drastisch. Außerdem verlangen viele Broker und Banken prozentual höhere Gebühren je kleiner die investierte Summe ausfällt.

Ohnehin solltest du dein Geld nicht unbedingt in langfristig orientierte Geldanlagen wie Aktien investieren, wenn dir nicht viel zur Verfügung steht. Schließlich unterliegen Aktien Kursschwankungen, was sie zu einer vergleichsweise unsicheren Geldanlage macht. Gerätst du in eine Notsituation, in der du dein investiertes Geld vorzeitig abziehen musst, kann es sein, dass du Verluste erleidest.

Doch wie viel Geld sollte man in Aktien investieren? Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Fest steht, dass du nur Geld anlegen solltest, dessen Verlust du im Worst Case verkraften könntest. Investiere niemals Geld, das du auf kurzfristige Sicht möglicherweise benötigst. Nimm auch keinen Kredit auf, um in Aktien zu investieren. Am Ende könntest du nicht nur dein Anlagevermögen verlieren, sondern obendrein noch Schulden machen.

Auch interessant: Sichere Aktien für Anfänger – welche gibt es?

Mit welcher Rendite kann man rechnen?

Aktien gelten zwar als risikoreichere Anlageklasse, bieten dafür aber auch eine hohe Rendite. Wie hoch dein Ertrag letztlich ausfällt, hängt zum einen von der investierten Summe, zum anderem von der Art des Investments ab. Steckst du dein Geld nur in eine einzige Aktie, kann sich dieses innerhalb kurzer Zeit vervielfachen. Bei einem Investment in einen breitgestreuten Fonds ist dies eher unwahrscheinlich.

Natürlich gilt auch hier wieder: Je höher die potenzielle Rendite, desto risikoreicher die Anlage. Legst du großen Wert auf Sicherheit, solltest du dein Geld in mehrere unterschiedliche Aktien oder einen Fonds investieren. Besonders beliebt bei Anlegern, aufgrund ihrer breiten Risikostreuung, sind ETFs auf den MSCI World. Der MSCI World ist ein Index, der Aktien von rund 1.600 Unternehmen aus 23 Industrieländern enthält.

Anleger, die mit börsengehandelten Indexfonds, also ETFs, auf diesen Index setzten, konnten seit 1975 eine durchschnittliche Rendite von rund 9 Prozent jährlich erzielen. Dies entspricht auch der durchschnittlichen Rendite der letzten zehn Jahre. Zum Vergleich: Im Januar des Jahres 2024 lag die Rendite deutscher Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit bei gerade einmal 2,22 Prozent im Durchschnitt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts