Welcher Broker eignet sich am besten für Daytrading?

Welcher Broker für Daytrading?
© Adobe Stock

Tägliches Handeln ist im Grunde genommen bei jedem Broker möglich. Doch welcher Broker eignet sich für Daytrading am besten?

Daytrading hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Gründe hierfür sind unter anderem komfortables Mobile Trading und die hohe Volatilität von Kryptowährungen. Den richtigen Broker für Daytrading zu finden ist wichtig, um als Daytrader profitabel handeln zu können. Welche Eigenschaften ein solcher Anbieter mitbringen sollte und welcher Broker im direkten Vergleich am besten abschneidet, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Daytrading überhaupt?

Daytrading ist der kurzfristige Handel mit Wertpapieren. Ein Daytrader kauft Wertpapiere und veräußert diese innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums, meist noch am selben Tag. Seine Strategie besteht darin, durch geringe Kursschwankungen eine Profit zu erzielen. Dafür muss er die Börse genau im Blick behalten und den richtigen Zeitpunkt erwischen, um seine Wertpapiere gewinnbringend zu veräußern.

Daytrader können auf verschiedenen Märkten spekulieren, darunter auf Aktien, Forex, Rohstoffe und Futures. In der Vergangenheit wurde Daytrading fast nur von großen Investitionsfirmen getätigt. Mehrere verschiedene Faktoren, darunter der Aufstieg der mobilen Trading-Technologie und die immer stärker wachsende Bedeutung des Margin-Handels haben dazu beigetragen, dass mittlerweile auch viele Privatanleger am Geschäft teilnehmen.

Welcher Broker eignet sich für Daytrading am besten?

Auf der Suche nach einem Daytrading Broker wird man feststellen, dass es außerordentlich viele Anbieter am Markt gibt. Dies hat den Vorteil, dass man seine persönlichen Vorstellungen und individuellen Wünsche in den Vordergrund rücken kann. Bei der Wahl eines geeigneten Brokers solltest du vor allem darauf achten, dass er über eine breite Auswahl an Wertpapieren verfügt und niedrige Gebühren beansprucht.

Die Gebühren spielen eine wichtige Rolle beim Daytrading, da Daytrader täglich mehrere Käufe und Verkäufe tätigen. Auf lange Sicht können diese Kosten den Gewinn minimieren oder zu Verlusten führen. Ferner solltest du bei der Wahl eines Brokers auf ein nutzerfreundliches Interface achten. Nicht jeder Broker ist auf den täglichen Handel mit Wertpapieren ausgelegt – viele eher für langfristiges Geldanlegen.

Die besten Daytrading Broker

Es gibt zahlreiche Daytrading Broker am Markt, doch nur wenige entsprechen den Anforderungen professioneller Daytrader. Nach einer umfangreichen Analyse der Anbieter haben wir eine Liste der besten Daytrading Broker zusammengestellt:

1. XTB

Welcher Broker für Daytrading?

Der beste Broker für Daytrading ist nach unserer Einschätzung XTB. Trader profitieren hier von zahlreichen Vorteilen. Der Broker hat seinen Hauptsitz in Warschau und bietet den Handel mit verschiedenen Finanzinstrumenten inzwischen seit über 20 Jahren an. Wer das Angebot zunächst testen möchte, kann das kostenlos zur Verfügung gestellte Demokonto über einen durchaus längeren Zeitraum von bis zu 30 Tagen in Anspruch nehmen.

Die Handelsplattform gilt als benutzerfreundlich und ist mit verschiedenen Tools ausgestattet, welche dir beim Daytrading helfen können. Dabei stehen dir mehr als 10.000 Basiswerte zum Handel zur Verfügung. Zwar ist die Gebührenstruktur des Brokers etwas komplex, dafür sind die Kosten vergleichsweise gering. Daneben bietet XTB einen guten Kundensupport und eine hohe Sicherheit.

Zum Angebot: Depot bei XTB eröffnen*

    2. Flatex

    Welcher Broker für Daytrading?

    Flatex gehört zu den führenden Online-Brokern Deutschlands. Ende 2020 betreute der Anbieter bereits mehr als eine Million Kunden. Trader können hier zahlreiche Wertpapiere, darunter Aktien, CFDs, ETCs, Devisen, Optionsscheine und Zertifikate handeln. Das Interface ist sehr nutzerfreundlich und bietet allerlei Tools zum besseren Verständnis von Kursbewegungen.

    Eine Order kostet pauschal 5,90 Euro plus die jeweilige Börsengebühr. Das sind bei Tradegate Exchange, Quotrix, Lang & Schwarz, Baader Bank und Gettex pauschal 2 Euro pro Order. Für den außerbörslichen Handel fallen Gebühren in Höhe von zwischen 0 Euro und 15,90 Euro an.

    Zum Angebot: Depot bei Flatex eröffnen*

      3. IG Broker

      Welcher Broker für Daytrading?

      Der IG Broker ist bereits seit 1974 am Markt und betreut rund 178.000 aktive Kunden bei der Umsetzung ihrer Trading-Strategien in über 17.000 handelbaren Märkten. Neben CFDs bietet IG zahlreiche weitere Trading-Instrumente an, wie etwa den Handel mit Turbozertifikaten. Die Ordergebühr ist vom Transaktionsvolumen abhängig und mit 0,05 Prozent (mindestens jedoch 5,00 Euro) vergleichsweise gering. Zum Test der Plattform steht bei IG ein Demokonto zur Verfügung.

      Zum Angebot: Depot bei IG eröffnen*

        4. Finanzen.net Zero

        Welcher Broker für Daytrading?

        Finanzen.net Zero ist der Broker des führenden deutschen Finanzportals Finanzen.net. Der Broker hat seinen Hauptsitz in Karlsruhe, Deutschland, und wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Finanzen.net Zero hat mehr als eine Millionen Kunden in mehreren Ländern, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz.

        Sowohl Anleger als auch Daytrader sind bei Finanzen.net Zero gut aufgehoben. Der Broker bietet den Handel mit zahlreichen Assets wie Aktien, Anleihen, Devisen, ETFs & ETCs, Kryptowährungen und Rohstoffen an. Die Gebührenstruktur ist transparent und einfach. Ab Orders mit weniger als 500 Euro Ordervolumen fällt ein sogenannter “Mindermengenzuschlag” von 1 Euro pro Order an. Ansonsten zahlen Händler nur den marktüblichen Spread.

        Zum Angebot: Depot bei Finanzen.net Zero eröffnen*

        5. eToro

        Welcher Broker für Daytrading?

        Die Frage, welcher Broker sich für Daytrading eignet, kann auch mit eToro beantwortet werden. Das Unternehmen betreut mehr als 20 Millionen Kunden in über 140 Ländern. Gehandelt werden können unter anderem Aktien, Devisen, ETFs, Kryptowährungen, Rohstoffe und CFDs. Bei den Gebühren setzt eToro auf ein provisionsfreies Modell, es werden minimale Spreads für Kauf- und Verkaufspreis verrechnet.

        Zum Angebot: Depot bei eToro eröffnen

        Schreiben Sie einen Kommentar

        Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

         

        Mehr aus dem Netz

        Related Posts