Warum ist die Telefónica Aktie so günstig?

Warum ist die Telefónica Aktie so günstig?
© Adobe Stock

Obwohl Telefónica zu den größten Telekommunikationsunternehmen der Welt gehört, ist die Aktie unglaublich günstig. Woran liegt das?

Der spanische Telekommunikationskonzern Telefónica erzielte 2019 einen Umsatz von 48,4 Milliarden Euro und ist weltweit bekannt. In Deutschland tritt das Unternehmen vor allem mit seiner Mobilfunkmarke O2 auf. Doch obwohl der Konzern zu den international größten Vertretern der Branche gehört, notiert die Aktie im einstelligen Eurobereich. Das hat verschiedene Gründe.

Telefónica: Warum die Aktie so günstig ist

In erster Linie entscheidet die Stückelung von Aktien darüber, zu welchem Kurs diese notieren. Sie bezieht sich auf die Anzahl der Aktien, in die das Kapital eines Unternehmens wie Telefónica aufgeteilt ist. Durch einen Aktiensplit vermehrt sich die Anzahl der ausgegebenen Aktien, wodurch ihr Wert sinkt. Ein Reverse Split hat die gegenteilige Funktion. Keine der beiden Maßnahmen beeinflusst jedoch den Marktwert des Unternehmens.

Die Marktkapitalisierung wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Möchten viele Anleger eine Aktie kaufen, steigt ihr Preis und damit verbunden auch der Wert des Unternehmens. Telefónica hat schon seit geraumer Zeit mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Aus diesem Grund stoßen viele Investoren ihre Anteile ab, weshalb die Aktie inzwischen nur noch bei wenigen Euro notiert.

Auch interessant: Die 5 besten Aktien Apps 2023

Warum die Telefónica Aktie so günstig ist, hat im Wesentlichen also zwei Gründe. Zum einen die Stückelung beziehungsweise Menge der Aktien, die sich im Umlauf befinden. Zum anderen das einfache Prinzip von Angebot und Nachfrage. Aufgrund verschiedener Faktoren sank das Interesse an Telefónica-Aktien über die letzten beiden Jahrzehnte. Anfang der 2000er-Jahre war ein Anteilsschein noch über 20 Euro wert.

Ist Telefónica ein Pennystock?

Ein Pennystock ist per Definition eine Aktie mit einem sehr niedrigen Aktienkurs. In Deutschland zählen Unternehmen mit einem Kurs von unter 1 Euro zu den Pennystocks, in den USA sind 5 US-Dollar die magische Grenze. Kann Telefónica dementsprechend als Pennystock bezeichnet werden?

Eindeutig lässt sich diese Frage nicht beantworten. Im Gegensatz zu vielen anderen günstigen Aktien ist Telefónica nämlich kein kleines Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung, sondern ein weltweit tätiger Milliardenkonzern. Darüber hinaus mangelt es auch nicht an Transparenz gegenüber Aktionären, wie dies bei vielen Pennystocks üblicherweise der Fall ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts