Warren Buffett: 5 Aktien dieses Landes hat der Börsenmeister jetzt nachgekauft

Warren Buffett: 5 Aktien dieses Landes hat der Börsenmeister jetzt nachgekauft
© Investor Archive (YouTube)

Warren Buffetts Holding Berkshire Hathaway hat ihre Beteiligung in Japan ausgebaut. Jeweils 7,4 Prozent besitzt die Gesellschaft jetzt an den fünf größten Handelsfirmen des Landes.

Mit seiner Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway geht Warren Buffett regelmäßig auf Shoppingtour. Erst vor Kurzem hat der Star-Investor seine Beteiligung an fünf japanischen Unternehmen aufgestockt. Zudem will er Partnerschaften für große Geschäfte eingehen, wie das japanische Medienunternehmen Nikkei berichtet.

Das Konglomerat des berühmten Investors besitzt nun jeweils etwa 7,4 Prozent von Itochu, Mitsubishi, Mitsui, Sumitomo und Marubeni. “Wir sind sehr stolz darauf”, erklärte Buffett gegenüber Nikkei. Die fünf Aktien stiegen am Dienstag zwischen 2,1 Prozent (Mitsubishi) und 4,6 Prozent (Marubeni), da die Anleger Buffetts Vertrauensvotum begrüßten.

Buffett will Partnerschaften eingehen

Buffett, der sich aktuell zum ersten Mal seit 2011 auf einer Japan-Reise befindet, sagte im Interview außerdem, dass er sich noch in dieser Woche mit den Unternehmen treffen wolle, um “wirklich nur eine Diskussion über ihre Geschäfte zu führen und unsere Unterstützung zu betonen”. Dabei signalisierte der 92-Jährige auch, dass er sich eine Zusammenarbeit mit den Handelshäusern bei zukünftigen Deals vorstellen könne.

“Wir halten es nicht für unmöglich, dass wir irgendwann in der Zukunft mit ihnen in einem bestimmten Geschäft zusammenarbeiten werden”, sagte Buffett: “Wir würden uns freuen, wenn eines der fünf irgendwann zu uns käme und sagte: ‘Wir denken daran, etwas sehr Großes zu tun, oder wir sind dabei, etwas zu kaufen, und wir hätten gerne einen Partner oder was auch immer.'”

Auch interessant: Warren Buffett: 90 Prozent der Anleger machen diesen Fehler – vermeide ihn!

Weitere Investitionen in japanische Unternehmen möglich

Nicht alle Investoren sind von Japans Handelshäusern – den sogenannten Sōgō Shōshas begeistert, da sie deren Aktivitäten für zu komplex halten. Im Wesentlichen handelt es sich um diversifizierte Investmentgesellschaften, die in allerlei verschiedenen Sektoren tätig sind – von Energie und Rohstoffen bis hin zu Nahrungsmitteln, Einzelhandel und Gesundheitswesen. Aber für Buffett ist genau diese Vielfalt offenbar der Reiz.

“Wir glauben, dass diese fünf Unternehmen nicht nur einen Querschnitt durch Japan, sondern durch die ganze Welt darstellen. Sie sind Berkshire sehr ähnlich. Sie besitzen viele verschiedene Dinge,” so der Investor. Weitere Investitionen in japanische Unternehmen schließt Buffett nicht aus: “Im Moment besitzen wir nur die fünf Handelshäuser.” Aber: “Es gibt immer ein paar, über die ich nachdenke.”

Nikkei berichtete außerdem, dass Buffetts Berkshire Hathaway eine weitere Emission von Yen-Anleihen vorbereite, was als Zeichen dafür gewertet wurde, dass der Mischkonzern seine Investitionen in Japan erhöhen möchte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts