USA kurz vor Zahlungsausfall: JPMorgan-CEO warnt vor weltweiter Katastrophe

USA kurz vor Zahlungsausfall: JPMorgan-CEO warnt vor weltweiter Katastrophe
© Adobe Stock

Der JPMorgan-CEO erwartet Panik an den Märkten, sollte es zum Zahlungsausfall der Vereinigten Staaten kommen. Außerdem werde die Bankenkrise noch länger andauern.

Ein tatsächlicher Zahlungsausfall der Vereinigten Staaten wäre “potenziell katastrophal” für das Land, sagte Jamie Dimon am Donnerstag in einem Interview mit Bloomberg. Der Geschäftsführer von JPMorgan erwartet zwar, dass dieses Worst-Case-Szenario vermieden wird, trotzdem sorgt er sich um die Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

300x250

“Je näher der Zeitpunkt rückt, desto eher wird es zu einer Panik kommen.” Diese werde sich in Form von Aktienmarktschwankungen und Turbulenzen bei den Staatsanleihen äußern, erklärte der Banker. Mit seiner Sorge ist er nicht allein: Mehrere Wirtschaftsvertreter und Regierungsbeamte sprachen sich bereits für eine Anhebung des US-Schuldenlimits aus. Auch der IWF warnt vor “sehr ernsten” Folgen für die weltweite Wirtschaft.

Auch interessant: Sorge um Rezession? Dieser Rat von Warren Buffett ist Gold wert

JPMorgan: US-Großbank bereitet sich auf Zahlungsausfall vor

“Wenn es zu dieser Panik kommt, müssen die Menschen reagieren, das haben wir schon einmal erlebt”, so Dimon. Aber das sei “eine wirklich schlechte Idee, weil Panik an der Börse etwas sehr schlechtes ist. Sie könnte sich auf andere Märkte in der ganzen Welt auswirken.”

Die US-Großbank JPMorgan bereite sich laut Dimon auf das Risiko eines amerikanischen Zahlungsausfalls vor. “Wir müssen sehr vorsichtig sein, wenn wir uns einem Zahlungsausfall nähern, der eine finanzielle Panik auslösen könnte”, erklärt der 67-Jährige. “Es ist sehr bedauerlich, es ist zeitaufwändig, hoffentlich passiert es nicht, aber es betrifft Verträge, Sicherheiten, Clearinghäuser und Kunden.”

In dem Interview ging Dimon auch auf die anhaltende Bankenkrise ein. Zwar seien die Regionalbanken “ziemlich stark” und würden gute Finanzergebnisse erzielen, doch seien die Manager besorgt wegen der Bank-Runs. Dimon ergänzte: “Ich denke, wir müssen davon ausgehen, dass die regionale Bankenkrise noch ein wenig länger andauern wird.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts