Um erfolgreich zu werden: Selfmade-Millionär brach mit diesen 6 Regeln

Um erfolgreich zu werden: Selfmade-Millionär brach mit diesen 6 Regeln
© Adobe Stock

Im Alter von 35 Jahren konnte Steve Adcock in den Ruhestand gehen. Dies gelang dem Millionär indem er mit einigen Regeln brach, die unsere Gesellschaft über Jahrzehnte verankert hat

Der US-Amerikaner Steve Adcock hat das geschafft, wovon viele nur träumen: Mit 35 Jahren ging er in den Ruhestand – und schon kurze Zeit später besaß er ein Vermögen von über eine Million US-Dollar. “Ich wurde nicht reich geboren. […] habe keine Erbschaft erhalten oder im Lotto gewonnen. Und ich war nie die klügste Person im Raum”, erklärt er in einem Beitrag für CNBC.

300x250

Stattdessen lebte er sparsam, investierte klug und baute eine starke Karriere auf. Am wichtigsten sei jedoch, dass er nie konventionellen Weisheiten folgte, verrät Adcock. So führt er seinen Erfolg im Wesentlichen auf das Brechen der sechs folgenden Gesellschaftsregeln zurück:

1. Sei nicht egoistisch

Sich selbst an die erste Stelle zu setzen, bedeutet, seiner geistigen und körperlichen Gesundheit Priorität einzuräumen. Ein gewisses Maß an Egoismus ist daher erforderlich, um erfolgreich zu sein. Traue dich, hin und wieder “Nein” zu sagen und nimm dir genügend Zeit für dich selbst. Auch wenn es manchmal schwer fallen sollte, erwidere nicht jeden Gefallen von Personen, die dir nichts zurückgeben.

2. Folge deiner Passion

Unsere Leidenschaften zahlen nicht immer die Rechnungen – unsere Stärken schon. Viele Menschen sind gerne kreativ, doch ist es in dieser Branche schwierig, ein hohes Gehalt zu verdienen. Aus diesem Grund geht Adcock seiner Leidenschaft – der Fotografie – lieber in seiner Freizeit nach. Als er noch angestellt war, arbeitete er in der Technologiebranche, die tendenziell besser bezahlt ist.

Auch interessant: Laut Finanzexperte: Diese Formel macht dich zum Millionär

3. Sei immer zurückhaltend

Wer in seiner Arbeitsstelle aufsteigen möchte, darf nicht zurückhaltend sein. “Ich habe immer meine Meinung geäußert, besonders wenn ich dachte, dass eine Geschäftsentscheidung falsch ist. Das gelegentliche Aufzeigen von Verbesserungen, die mein Team machen könnte, verschaffte mir meine erste Führungsposition, erklärt Adcock.

Weiter führt der Millionär aus: “Hätte ich Meetings ruhig durchgestanden, wäre ich nicht so schnell in Führungspositionen aufgestiegen oder hätte ein höheres Gehalt bekommen.” Es geht nicht darum, der lauteste im Raum zu sein, sondern Kritik zu äußern, wenn sie nötig und angemessen ist.

4. Arbeite rund um die Uhr

Zu viel zu arbeiten und auszubrennen wird dir nicht dabei helfen, erfolgreicher zu werden. Es ist in Ordnung, dir nach einem harten Arbeitstag etwas Freizeit zu nehmen. Du wirst merken, dass du viel produktiver bist, wenn du vor oder nach der Arbeit ausreichend schläfst und entspannst – und vielleicht auch einem Hobby nachgehst.

5. Halte dich an deine Stellenbeschreibung

“Vor einem Jahrzehnt bekam ich die Gelegenheit, mit einer großen Beförderung zwei Führungsebenen zu überspringen. Ich fühlte mich nicht bereit für den Job, nahm ihn aber trotzdem an. Mit diesem Sprung habe ich für den Rest meiner Karriere einen neuen, gutbezahlten Weg eingeschlagen. Es hat mir geholfen, mehr Vertrauen in meine Fähigkeiten zu bekommen”, schreibt Adcock.

Sein Ratschlag: Wenn es die Möglichkeit gibt, mehr Verantwortung zu übernehmen, dann sei mutig und ergreife die Chance. Es könnte dir die Tore zu einer Gehaltserhöhung oder Beförderung öffnen und außerdem dein Selbstbewusstsein stärken.

6. Sei nicht nett, wenn du gewinnen willst

Tief in der Geschäftswelt verankert, ist der Gedanke, dass Freundlichkeit eine Schwäche sei. Adcock sieht das anders und führt einen großen Teil seines Erfolgs auf seine Persönlichkeit und sein sympathisches Auftreten im Büro zurück. Seine Kollegen mochten ihn und er machte sich auch bei den Vorgesetzten beliebt, die ihm infolgedessen größere Projekte übergaben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts