Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen – geht das?

Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen – geht das?
© Adobe Stock

Für kleinere Sparziele bietet sich Tagesgeld an. Wir verraten dir, wo du ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto findest.

Das Girokonto bildet die Grundlage für den täglichen Zahlungsverkehr. Ein Tagesgeldkonto dient ausschließlich dem Zweck des Sparens. Viele Banken bieten beide Konten an. In den meisten Fällen lässt sich auch ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass Sparer keine zusätzlichen Gebühren zahlen müssen.

300x250

Welche Banken bieten ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto an?

Sparer können auf einem Tagesgeldkonto einen Teil ihres Vermögens sicher und risikofrei lagern – und dafür attraktive Zinsen kassieren. Die Ersparnisse bleiben sicher und verfügbar wie auf dem eigenen Girokonto. Im Gegensatz zum Sparbuch gibt es auch keine Kündigungsfrist. Für den Schutz des gelagerten Geldes sorgt die gesetzliche Einlagensicherung, die Spareinlagen bis 100.000 Euro pro Kunde und Bank absichert.

Aber auch für Banken sind Tagesgeldkonten ein gutes Geschäft. Sie gewinnen dadurch nicht nur neue Kunden, sondern auch Kapital. Daher ist bei den meisten Banken ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto verfügbar. Eine Übersicht gibt dir unser Tagesgeld Vergleich. Besonders hohe Zinsen bieten die TF Bank* aus Schweden und die zur spanischen Santander Consumer Finance gehörende Suresse Direktbank*.

Tagesgeldkonto eröffnen: So funktioniert es

1. Kontoantrag ausfüllen

Hast du einen geeigneten Anbieter gefunden, musst du zunächst den Antrag zur Eröffnung deines Tagesgeldkontos ausfüllen. Dafür stehen dir bei fast allen Banken zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Du füllst den Antrag entweder online aus und druckst ihn danach aus oder du druckst den Kontoantrag zuerst aus und trägst deine persönlichen Daten handschriftlich ein.

2. Verifizierung

Nachdem der Kontoantrag ausgefüllt wurde, musst du deine Identität und Adresse verifizieren. Dies kann entweder online per VideoIdent- oder via PostIdent-Verfahren erfolgen. Das VideoIdent-Verfahren ist dabei die deutlich bequemere Variante, da du nicht extra zur Postfiliale gehen musst, sondern dich einfach per Videochat legitimieren lassen kannst.

3. Kontoaktivierung

Nun gilt es noch ein paar Tage zu warten, bis die Bank dein Tagesgeldkonto aktiviert und dir deine Zugangsdaten gibt. Bevor du Geld einzahlst, vergiss nicht einen Freistellungsauftrag zu erteilen. Kapitalerträge wie Zinsen sind in Deutschland bis 1.000 Euro für Singles beziehungsweise 2.000 Euro für Ehepaare steuerfrei.

Warum ist ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto sinnvoll?

Sicherlich kann es praktisch sein, wenn das Tagesgeldkonto mit einem Girokonto verbunden ist, zum Beispiel, um ohne Aufwand über die Gelder aus dem Tagesgeldkonto zu verfügen. Gleichzeitig hat es auch Nachteile, sodass ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto durchaus Sinn macht.

So fallen ohne Girokonto auch keine Gebühren für die Kontoführung oder eine Kreditkarte an, die mit dem Girokonto in Verbindung gebracht werden. Ein Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank bietet außerdem den Vorteil, dass du eventuell höhere Zinsen erhältst und das Risiko auf mehrere Finanzinstitute verteilst. Die gesetzliche Einlagensicherung gilt nämlich für jede Bank einzeln.

Fazit: Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen

Tagesgeld ohne Girokonto bieten die meisten Banken an. Schließlich profitieren auch diese von den Einlagen der Kunden. Für Verbraucher ist ein separates Sparkonto deshalb sinnvoll, weil sie so keine Gebühren für die Kontoführung oder eine Kreditkarte zahlen müssen. Die gesetzliche Einlagensicherung schützt das Anlagevermögen bis 100.000 Euro. Im Falle einer Bankinsolvenz wirst du normalerweise entschädigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts