Seriöse Krypto-Börsen: Die 5 besten Anbieter für den Handel mit Bitcoin & Co.

Seriöse Krypto-Börsen: Die 5 besten Anbieter
© Adobe Stock

Wenn es um den Handel mit Kryptowährungen geht, dann sind Betrüger meistens nicht weit. Allerdings gibt es auch seriöse Krypto-Börsen, von denen wir dir fünf gerne vorstellen möchten.

Spätestens seit der Pleite der Handelsplattform FTX im November 2022 ist das Vertrauen der Anleger in Krypto-Börsen gebrochen. Laut Medienberichten sollen Kundengelder in Milliardenhöhe veruntreut worden sein. Und dabei handelt es sich nicht um den ersten Skandal, der in Verbindung mit Anbietern von Kryptowährungen steht. Immer wieder kommt es zu Verlusten bei Privatanlegern, die ihr Geld unseriösen Handelsplattformen anvertrauen.

Seriöse Krypto-Börsen: Die besten Anbieter

Geht es um den Handel mit Kryptowährungen, sind Betrüger meistens nicht weit. Anleger, die ihr Geld in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren möchten, sollten sich davon aber nicht abschrecken lassen. Letztlich gibt es auch viele seriöse Krypto-Börsen, die teilweise sogar von der deutschen BaFin beaufsichtigt werden. Fünf dieser Anbieter stellen wir dir im Folgenden vor:

1. Trade Republic

Trade Republic ist ein deutscher Neobroker, der neben dem kostengünstigen Aktienhandel auch den Handel mit Kryptowährungen* anbietet. Zur Verfügung stehen über 50 verschiedene Währungen, darunter Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin und unterliegt daher der Aufsicht der BaFin. Im Gegensatz zu dem Geld auf deinem Verrechnungskonto sind deine Krypto-Assets allerdings nicht durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt.

Zum Angebot: Kryptowährungen günstig bei Trade Republic handeln*

2. Bison

Bison ist die offizielle Krypto-Handelsplattform der Börse Stuttgart. Das dürfte viele deutsche Anleger bereits hellhörig machen, denn damit ist ein seriöser Hintergrund in jedem Fall gewährleistet. Zudem lohnt sich die Krypto-Börse auch preislich. Neben dem marktüblichen Spread fallen nämlich keine zusätzlichen Kosten an. Das einzige Manko: Mit nur 17 handelbaren Coins stellt Bison eine vergleichsweise kleine Auswahl bereit.

3. Coinbase

Coinbase dürfte spätestens seit dem Börsengang im April 2021 jedem Krypto-Trader ein Begriff sein. Die 2012 in San Francisco gegründete Handelsplattform gehört zu den größten Anbietern der Branche und betreut bereits 90 Milliarden US-Dollar Einlagen von über 40 Millionen Kunden. Auf Coinbase können mehr als 100 verschiedene Kryptowährungen gehandelt werden.

Genau wie Trade Republic und Bison wird Coinbase in Deutschland von der BaFin reguliert. Auch wenn die Krypto-Börse ihren Hauptsitz im Ausland hat, können Anleger der Plattform also weitgehend vertrauen. Darüber hinaus spricht auch die frühe Gründung des Unternehmens für eine hohe Seriosität.

4. eToro

eToro ist mit über 20 Millionen Kunden einer der bekanntesten Online-Broker der Welt. Neben Aktien können dort auch Kryptowerte gehandelt werden. Über 40 Währungen befinden sich derzeit im Angebot. Was Deutschland betrifft, hat die BaFin die Social Trading Plattform zwar zugelassen, reguliert wird sie jedoch von der “Cyprus Securities and Exchange Commission” (CySEC) an ihrem Firmensitz in Limassol.

Auch interessant: Bill Gates: Warum der Microsoft-Gründer vor Kryptos warnt

5. Kraken

Kraken ist eine in den Vereinigten Staaten ansässige Krypto-Börse, welche 2011 gegründet wurde. Die deutsche Partnerbank Fidor wird von der BaFin reguliert. Mit über 9 Millionen Kunden gehört Kraken zu den größten Kryptobörsen der Welt. Zu günstigen Konditionen können dort mehr als 70 verschiedene Kryptowährungen gehandelt werden. Aufgrund des komplexen Interface ist Kraken eher für erfahrene Trader geeignet.

Seriöse Krypto-Börsen: Die 5 besten Anbieter
Achtung: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Verlustrisiko | © Adobe Stock

Woran erkenne ich seriöse Krypto-Börsen?

Ob eine Krypto-Börse als seriös bezeichnet werden kann, hängt von mehreren verschiedenen Faktoren ab. Vertrauenswürdig sind meist jene Handelsplattformen, die ihren Sitz in Deutschland haben, da sie direkt von der BaFin beaufsichtigt werden. Ferner sprechen auch ein großes Handelsvolumen und hohe Kundenzahlen für Seriosität. Ebenso ist es ein gutes Zeichen, wenn das Unternehmen früh gegründet wurde. Dies deutet darauf hin, dass sich die Börse schon in der Vergangenheit bewähren konnte.

Allerdings muss nicht jeder der oben genannten Punkte auf eine Plattform zutreffen. Viele große Krypto-Börsen haben beispielsweise keinen Sitz in Deutschland und gelten trotzdem als sicher. Genauso gibt es Börsen aus Deutschland, die nicht seriös sind. Zudem sollte gesagt sein, dass deine Kryptowährungen im Falle einer Insolvenz der Börse nicht geschützt sind. Im Gegensatz zu Aktien gilt Kryptogeld nicht als Sondervermögen und fließt daher in die Insolvenzmasse mit ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts