Rolex Aktien kaufen – wie geht das?

Rolex Aktien kaufen - wie geht das?
© Rolex

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex steht seit Jahrzehnten für Qualität und Luxus. Ist es möglich, sich mit Aktien am Geschäft zu beteiligen?

Du möchtest Aktien der Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex kaufen? Dann müssen wir dich dich leider enttäuschen. Das Unternehmen ist derzeit nicht an der Börse vertreten und gibt dementsprechend auch keine Wertpapiere aus. Rolex wird zu 100 Prozent von der privaten Hans Wilsdorf Stiftung kontrolliert.

Fakten zu Rolex

  • Rolex ist eine unabhängige Uhrenmanufaktur mit Hauptsitz in Genf.
  • Hans Wilsdorf gründete die Firma gemeinsam mit seinem Schwager Alfred Davis als “Wilsdorf & Davis” im Jahr 1905.
  • Die Schweizer Manufaktur ist für ihre mechanischen Armbanduhren im Luxussegment auf der ganzen Welt bekannt.
  • 2021 soll das Unternehmen einen Umsatz von rund 13 Milliarden Euro erwirtschaftet haben.

Auch interessant: Familie Rothschild: Das Vermögen einer rätselhaften Dynastie

Rolex: Ist es möglich, Aktien zu kaufen?

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine Rolex-Aktien. Der Uhrenbauer ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der privaten Hans Wilsdorf Stiftung und somit nicht am Aktienmarkt handelbar. Im Internet nach Ergebnissen für “Rolex Aktie Kurs” oder “Rolex Aktie Preis” zu suchen, hat keinen Sinn. Jedoch bietet der Markt einige vielversprechende Alternativen.

Die Swatch Group SA stammt ebenfalls aus der Schweiz und vereint neben Swatch selbst auch Prestigemarken wie Brequet, Glashütte und Longines unter einem Dach. Ein weiterer Kandidat, der für dich interessant sein könnte, ist Richemont. Hier kommen die Luxusuhrenhersteller Lange & Söhne, IWC und Piaget zusammen. Beide Aktiengesellschaften erzielen Milliardengewinne. Investieren kannst du unter anderem über den Neobroker Trade Republic*, bei dem die Depotführung sogar völlig kostenfrei ist.

Plant das Unternehmen einen Börsengang?

Wie wie bereits festgestellt haben, findet sich Rolex nicht an der Börse. Ob in naher oder ferner Zukunft ein Börsengang vollzogen wird, ist aktuell schwer zu sagen. Weder Anteilseigner noch Geschäftsführer haben sich bisher zu derartigen Plänen geäußert. Sollten themenrelevante Neuigkeiten preisgegeben werden, versuchen wir diesen Artikel schnellstmöglich zu aktualisieren.

Die Geschichte von Rolex

Im Jahr 1905, mit 24 Jahren, gründete Hans Wilsdorf in London ein Unternehmen, das auf den Vertrieb von Uhren spezialisiert war. Wilsdorf träumte von einer Uhr die am Handgelenk getragen werden konnte und sowohl durch Eleganz als auch Genauigkeit bestechen konnte. 1908 zog der Gründer mit seinem Unternehmen nach Biel in die Schweiz, wo es den Namen “Rolex” bekam.

Anfangs setzte Rolex vor allem auf die Qualität der Uhrwerke. Das Streben nach Präzision sollte belohnt werden: Im Jahr 1910 erhielt eine Uhr von Rolex durch eine schweizerische Prüfinstanz für Uhrgangkontrollen in Biel das weltweit erste offizielle Chronometerzertifikat für Armbanduhren. Vier Jahre später verlieh das berühmte britische Kew-Observatorium einer Rolex als erster Armbanduhr den Präzisionsgangschein der “Klasse A”.

Ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens war die Entwicklung der ersten wasserdichten Armbanduhr im Jahr 1926 namens “Oyster”. Die Uhr wurde bekannt, als die Schwimmerin Mercedes Gleitze im Jahr 1927 den Ärmelkanal durchquerte und eine Rolex Oyster trug, die weiterhin perfekt funktionierte. Dies half, die Zuverlässigkeit und Wasserdichtigkeit von Rolex-Uhren zu etablieren.

In den folgenden Jahren setzte Rolex weiter auf Innovation und eine ausgeklügelte Werbestrategie durch Markenbotschafter. Die Uhren der Marke wurden immer wieder von Sportlern und Abenteurern in Extremsituationen getragen, um ihre Zuverlässigkeit unter Beweis zu stellen. Heute wird die Marke vor allem mit Präzision, Eleganz und Prestige in Verbindung gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts