Neuer Aktionärsbrief: Warren Buffett verrät Erfolgsrezept von Berkshire Hathaway

Neuer Aktionärsbrief: Warren Buffett verrät Erfolgsrezept von Berkshire Hathaway
© Adobe Stock

Warren Buffett hat einen neuen Aktionärsbrief veröffentlicht. Ein zentrales Thema darin: Das Erfolgsrezept von Berkshire Hathaway.

Jedes Jahr schreibt Warren Buffett einen Brief an die Aktionäre seiner Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway. Darin informiert der Investor die Shareholder unter anderem über die Anlageentscheidungen seiner Firma, die gesamtwirtschaftliche Lage und persönliche Gedanken. Nicht selten lässt der 92-Jährige auch die ein oder andere Börsenweisheit da.

Im Rahmen des Geschäftsberichts 2022 veröffentlichte Buffett Ende Februar ein neues Schreiben an die Shareholder. Neben Themen wie Steuern, Aktienrückkäufen und Rezessionssorgen kommt der Brief auch auf das Erfolgsrezept von Berkshire Hathaway zu sprechen. Dieses basiere auf zwei Faktoren, wie die Börsenlegende verrät.

Auch interessant: Geldanlage -Ist der ETF-Boom jetzt vorbei?

Warren Buffett über das Erfolgsrezept von Berkshire Hathaway

Das “Orakel von Omaha” schreibt, dass er und sein Geschäftspartner Charlie Munger ungefähr alle fünf Jahre eine gute Investitionsentscheidung treffen. Die meisten seiner Entscheidungen beschreibt Buffett aber nicht besser als “so lala”. In manchen Fällen habe er auch schlechte Urteile gefällt, aus denen er sich nur mit einer großen Portion Glück retten konnte.

Als zweiten Erfolgsfaktor nennt der Star-Investor die langfristige Anlagestrategie von Berkshire Hathaway. Denn die Holdinggesellschaft beteiligt sich oft über mehrere Jahre und Jahrzehnte an einzelnen Unternehmen, um bestmöglich von deren Kursentwicklung zu profitieren. Als Beispiel hierfür weist Buffett auf den Kauf von Coca-Cola-Aktien für 1,3 Milliarden Dollar im Jahr 1994 hin. Damals erhielt Berkshire Hathaway noch Dividenden in Höhe von 75 Millionen Dollar aus diesem Investment.

“Bis 2022 sind die Dividenden auf 704 Millionen Dollar gestiegen” erklärt Buffett. “Wachstum gab es jedes Jahr, so sicher wie Geburtstage.” Munger und er mussten nur jedes Vierteljahr die Dividendenzahlungen von Coca Cola einkassieren, schreibt der Star-Investor in dem Aktionärsbrief. Neben den Dividenden sei auch der Wert der Aktien gestiegen: Und zwar auf 25 Milliarden Dollar bis zum Jahresende. Ähnliche Erfolge erzielte Berkshire Hathaway auch mit dem Kauf von American-Express-Aktien, wie Buffett verrät.

Berkshire Hathaway: Erfolge des Unternehmens in 2022

Dass die Strategie von Buffett und Munger noch immer aufgeht, beweisen die letzten Unternehmenszahlen von Berkshire Hathaway. Ende Dezember 2022 war das Aktienportfolio der Holdinggesellschaft 309 Milliarden Dollar wert. Am stärksten ist Apple darin gewichtet.

Der Technologiekonzern erzielte 2022 einen globalen Umsatz von rund 394,3 Milliarden Euro – das entspricht einer Steigerung von 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr (365,8 Mrd. USD). In seinem Aktionärsbrief erklärt Buffett zudem der mittlerweile größte Einzelaktionär von acht Konzernen zu sein, darunter American Express, Bank of America und Coca-Cola.

Seit der Finanzkrise 2008 geht es mit der Berkshire-Hathaway-Aktie stetig bergauf. Im letzten Jahr erzielte sie einen Kurszuwachs von 4 Prozent. Das klingt erstmal nicht besonders. Doch bedenke: Der S&P 500 büßte im Jahr 2022 rund 19 Prozent seines Wertes ein, bedingt durch Zinserhöhungen, die Inflation und den Krieg in der Ukraine.

Wenn du jetzt Lust aufs Investieren bekommen hast: Ein kostenloses Depot kannst du beim Online-Broker Trade Republic* eröffnen. Neben Aktien, wie denen von Berkshire Hathaway, lassen sich dort auch ETFs, Derivate und Kryptowährungen handeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts