Nach 20 Jahren: Eurokurs fällt auf genau einen US-Dollar

Nach 20 Jahren: Eurokurs fällt auf genau einen US-Dollar
© Adobe Stock

Es ist der tiefste Stand seit 20 Jahren: Der Eurokurs fiel am Dienstag zwischenzeitlich auf exakt einen Dollar. Schuld daran hat nicht nur die Europäische Zentralbank.

Zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten ist der Euro wieder genau einen US-Dollar wert. Am Dienstagmittag hat die Gemeinschaftswährung ihren Tiefpunkt erreicht und sank auf Parität, berichtet Welt. Zuletzt hat es ein solches Tauschverhältnis von eins zu eins im Jahr 2002, also knapp nach der Einführung des Euro als Bargeld, gegeben.

Euro schon länger unter Druck

Die europäische Währung ist bereits länger am Kämpfen. Seit Jahresbeginn fiel der Wert um rund 13 US-Cent. Grund dafür sind einerseits die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs, die besonders Europa betreffen. Allen voran durch die Sorge vor einer Energiekrise wird der Euro belastet. Sollte Russland seine Gaslieferungen einstellen, wäre eine wirtschaftliche Rezession wohl unausweichlich, schätzen Analysten der Postbank.

Auch das zögerliche Vorgehen der Europäische Zentralbank gegen die hohe Inflation wird als Grund für den schwachen Euro gesehen. Während viele andere Notenbanken wie die US-amerikanische Federal Reserve ihren Leitzins bereits angehoben haben, bleibt die EZB weiter zurückhaltend. Am 21. Juli sollen die Zinsen im Euroraum zwar erstmals seit elf Jahren wieder steigen, dabei kündigte die Notenbank jedoch nur eine leichte Erhöhung von 0,25 Prozentpunkten an.

Im Juni hatte die Inflation in der Eurozone mit 8,6 Prozent einen neuen Rekordstand erreicht. Die Euroschwäche befeuert den Negativtrend. Vor allem die Energie- und Rohstoffpreise drohen weiter zu steigen. Wie du dich davor schützen kannst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts
Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner