Guthabenkonto ohne Schufa: Hier wirst du fündig

Guthabenkonto ohne Schufa: Hier wirst du fündig
© Adobe Stock

Nie mehr Geld ausgeben, als man besitzt – das ist die Einschränkung des Basis- oder Guthabenkontos. Dafür kann das Guthabenkonto ohne Schufa eröffnet werden.

Die meisten Zahlungen werden heutzutage bargeldlos abgewickelt. Deshalb ist ein eigenes Konto wichtig. Allerdings macht die Schufa vielen Verbrauchern einen Strich durch die Rechnung, wenn es um die Kontoeröffnung geht. Damit jedermann auch ohne Schufa ein Konto führen kann, wurde das Guthabenkonto entwickelt.

300x250

Was ist ein Guthabenkonto?

Wie der Name schon verrät, ist das Guthabenkonto ein Bankkonto auf Guthabenbasis. Das heißt, dass du für alle deine Geldgeschäfte, zum Beispiel zum Geldabheben oder für Überweisungen, nur jenes Geld verwenden kannst, das sich auf deinem Konto befindet. Anders als beim klassischen Girokonto sind keine Überziehungen geduldet. Eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen oder einen Dispokredit gibt es nicht.

Abgesehen davon bietet dir das Guthabenkonto – auch Basiskonto genannt – alle Funktionen, die du im Alltag benötigst. So kannst du beispielsweise auch Daueraufträge einrichten oder Lastschriften einlösen. Darüber hinaus wird dir eine Zahlungskarte zur Verfügung gestellt, also eine Girocard beziehungsweise Debitkarte, die nicht überzogen werden kann.

Auch interessant: Wie viele Girokonten darf man haben?

Guthabenkonto ohne Schufa die Regel

Wenn du auf der Suche nach einem Guthabenkonto ohne Schufa bist, haben wir gute Neuigkeiten für dich. So ist das Guthabenkonto grundsätzlich “schufafrei”. Dein Bonitätsscore spielt bei der Kontoeröffnung keine Rolle, da in Deutschland nach gesetzlicher Vorschrift jeder ein Guthaben- oder Basiskonto erhält.

Genauso wird das Guthabenkonto in der Regel nicht an die Schufa gemeldet. Die Schufa ist eine deutsche Auskunftei, die Informationen über die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern sammelt und speichert. Guthabenkonten sind jedoch keine Kreditprodukte, da sie auf bereits vorhandenen Geldmitteln basieren und keine Kreditlinie oder Kreditverpflichtung gegenüber der Bank oder dem Kreditinstitut darstellen.

Seine Zugänglichkeit macht das Guthabenkonto für eine Alternative für Menschen, die kein reguläres Girokonto in Deutschland erhalten. Das gilt zum Beispiel für Asylbewerber oder Personen ohne festen Wohnsitz. Aufgrund der eingeschränkten Funktionen und der meist höheren Kosten ist das Guthabenkonto sonst eher nicht zu empfehlen.

Guthabenkonto ohne Schufa eröffnen: Wo geht das?

In Deutschland ist jede Bank gesetzlich verpflichtet, jedem Verbraucher, unabhängig seiner sozialen Stellung, ein Girokonto auf Guthabenbasis zu gewähren. Das Guthabenkonto ohne Schufa kannst du demnach überall bekommen. Aufgrund der verschiedenen Konditionen lohnt es sich, auch hier einen Girokonto Vergleich durchzuführen.

Besonders günstige Guthabenkonten mit einer vergleichsweise breiten Auswahl an Funktionen bieten der Anbieter Bunq*, die Norisbank* und die Commerzbank*. Bei den ersten beiden Instituten ist eine Mastercard-Debitkarte inklusive. Dafür stellt die Commerzbank ein breites Filialnetz zur Verfügung.

So funktioniert die Kontoeröffnung

Die Eröffnung eines Guthabenkontos unterscheidet sich im Wesentlichen kaum von der eines gewöhnlichen Girokontos. So entscheidest du dich zunächst für eine geeignete Bank und füllst den Antrag zur Kontoeröffnung aus. In diesem Antrag musst du einige persönliche Angaben machen. Bei vielen Banken kann der Antrag online ausgefüllt werden.

Wenn du dich für eine moderne Bank entschieden hast, kannst du deine Identität entweder über PostIdent oder VideoIdent nachweisen. In beiden Fällen solltest du Ausweis oder Pass bereithalten. Teilweise funktioniert das Ganze auch schon über E-Ident, also mit deinem Ausweis und einem Smartphone. Eröffnest du das Konto in der Filiale, kannst du deine Identität direkt vor Ort nachweisen.

Zum Angebot: Guthabenkonto bei Norisbank eröffnen*

Häufig gestellte Fragen zum Guthabenkonto ohne Schufa

Welche Bank vergibt ein Guthabenkonto ohne Schufa?

Das Guthabenkonto ohne Schufa ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. In Deutschland sind alle Banken dazu verpflichtet, jedem Kunden ein Konto auf Guthabenbasis einzuräumen.

Was kostet ein Guthabenkonto?

Bei normalen Guthabenkonten mit allen wichtigen Kontofunktionen liegen die Kontoführungsgebühren zwischen 1 und 10 Euro. Kostenlose Guthabenkonten sind eher selten zu finden.

Gibt es ein Konto auf Guthabenbasis auch für Selbstständige?

Ja, mittlerweile gibt es viele Banken, die ein Geschäftsguthabenkonto anbieten. Teilweise musst du jedoch Abstriche im Vergleich zu einem klassischen Firmenkonto machen. So sind zum Beispiel nicht bei allen Anbietern Lastschrifteinzüge oder Bareinzahlungen möglich.

Ist ein Guthabenkonto pfändungssicher?

Nein, ein Guthabenkonto ist genauso wie ein normales Girokonto pfändbar. Es kann aber ebenfalls in ein Pfändungsschutzkonto umgewandelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts