Gibt es Tesco Filialen in Deutschland?

Gibt es Tesco Filialen in Deutschland?
© Adobe Stock

Tesco ist eine britische Supermarktkette mit Filialen im Inland sowie Ausland. Ist das Unternehmen auch in Deutschland vertreten?

Mehr als 400.000 Mitarbeiter beschäftigt die britische Handelskette Tesco. Diese arbeiten nicht nur in Großbritannien, sondern rund um den Globus in rund 5.000 Filialen. Im folgenden Beitrag gehen wir auf die Ursprünge der Supermarktkette ein und verraten dir außerdem, ob es Tesco mittlerweile auch in Deutschland gibt.

300x250

Tesco: Die Geschichte der Handelskette

Die Wurzeln des Konzerns reichen bis ins Jahr 1919 zurück, als der Unternehmer Jack Cohen einen kleinen Markstand in London eröffnete. Der Name “Tesco” entstand aus den Initialen seines Teeproduzenten T.E. Stockwell kombiniert mit den ersten beiden Buchstaben seines Nachnamens.

Tesco wuchs im Laufe des 20. Jahrhunderts durch Expansion und Übernahmen. Eine Erkundungsreise nach Nordamerika brachte Jack Cohen im Jahre 1948 zu dem Entschluss, seine Märkte auf Selbstbedienung umzustellen. Dies führte zu einer deutlichen Vergrößerung des Unternehmens. In den 1990er-Jahren expandierte Tesco dann auch weltweit, etwa nach Ungarn, Tschechien und Thailand.

Eine Besonderheit an Tesco ist die breite Auswahl im Sortiment. So bietet das Unternehmen nicht nur Lebensmittel, sondern auch Bekleidung, Elektronik, Finanz- und Telekommunikationsdienstleistungen an. Zudem erkannte Tesco schon früh die Wichtigkeit der Digitalisierung. Bereits in den 1990er Jahren bot das Unternehmen Online-Shopping an.

Auch interessant: Darum gibt es keinen Walmart in Deutschland

Hat Tesco Filialen in Deutschland?

Tesco ist die größte Handelskette in Großbritannien. Außerhalb des Vereinigten Königreichs gibt es ebenfalls einige Filialen. So zum Beispiel in Irland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Thailand, Malaysia und Südkorea. In Deutschland ist Tesco momentan allerdings nicht vertreten. Dabei besteht durchaus ein großes Interesse, wie Berichte von deutschen Verbrauchern im Internet zeigen.

Ein Grund für die fehlende Präsenz in Deutschland könnte die starke Konkurrenz sein. Schon auf dem Heimatmarkt hat das Unternehmen Schwierigkeiten, sich gegen die niedrigen Preise deutscher Discounter wie Aldi und Lidl durchzusetzen. Außerdem wäre es der Handelskette hierzulande nicht gestattet, sonntags zu öffnen. Daher erscheinen andere Standorte in Europa, Nordamerika und Asien wohl attraktiver für den Konzern.

Tesco Aktien kaufen und am Unternehmen beteiligen

Über die vergangenen Jahrzehnte hat sich Tesco von einem kleinen Marktstand zu einem international tätigen Konzern entwickelt. Wenn du vom Wachstum der Handelskette profitieren möchtest, solltest du eine Beteiligung mit Aktien in Erwägung ziehen. Das Wertpapier kannst du an verschiedenen Handelsplätzen kaufen. Dies geht zum Beispiel über den Online-Broker Trade Republic*, der einen günstigen, unkomplizierten Aktienhandel ermöglicht.

Trade Republic ist ein deutscher Neobroker mit über zwei Millionen Kunden. Die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) überwacht das Unternehmen, das sogar im Besitz einer Vollbanklizenz ist. Die Kundengelder bei Trade Republic sind durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt, wobei diese Sicherung Vermögen von bis zu 100.000 Euro abdeckt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts