Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz: Hier wirst du fündig

Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz: Hier wirst du fündig
© Adobe Stock

Wie der Name verrät, dient ein Gemeinschaftskonto der gemeinsamen Kontoverwaltung. Doch kann dieses auch eröffnet werden, ohne den gleichen Wohnsitz zu haben?

Ein häufiger Grund für die Eröffnung eines Gemeinschaftskontos ist das Zusammenziehen in eine gemeinsame Wohnung. Hier macht das Führen eines gemeinsamen Kontos besonders viel Sinn, da auf diese Weise die Haushaltsfinanzen übersichtlich verwaltet werden können. Gibt es aber auch die Möglichkeit, ein gemeinsames Konto ohne gleichen Wohnsitz zu eröffnen?

300x250

Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz – ist das möglich?

Ein gemeinsames Konto zu haben ohne den gleichen Wohnsitz ist eher die Ausnahme. Dennoch kann ein solches Konto bei einigen Banken eröffnet werden. Schließlich gibt es viele Paare, die noch nicht zusammengezogen sind oder auch andere Konstellationen (zum Beispiel getrennt voneinander lebende Familienmitglieder), für die ein Gemeinschaftskonto sinnvoll ist, um gemeinsame Einnahmen und Ausgaben zu verwalten.

Das gemeinsame Konto ist nicht nur für Eheleute gedacht. Auch Paarbeziehungen, eingetragene Lebenspartnerschaften und alle, die ohne Trauschein zusammenleben möchten, können diese Art Bankkonto führen. Trotzdem ist eine identische Wohnadresse bei vielen Banken für die Kontoeröffnung verpflichtend. Wer nicht gemeinsam lebt, ist auf vergleichsweise wenige Anbieter beschränkt.

Welche Banken bieten ein Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz an?

Zum aktuellen Zeitpunkt ermöglicht nur eine Handvoll Banken in Deutschland ein Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz. Das ist schade, da es viele Gründe gibt, auch ohne im selben Haus zu leben, ein gemeinsames Konto zu führen. Unter anderem bei diesen Anbietern besteht die Möglichkeit:

Norisbank

Die Norisbank ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Bank. Im Gegensatz zu dieser bietet sie ein Gemeinschaftskonto ohne gemeinsamen Wohnsitz an. Das Girokonto ist kostenlos ab einem Mindesteingang von 500 Euro, ansonsten betragen die Kontoführungsgebühren 3,90 Euro im Monat. Hier Konto eröffnen*.

1822direkt

1822 ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse. Ein unterschiedlicher Wohnsitz ist kein Hindernis, um bei der 1822direkt ein gemeinsames Girokonto zu eröffnen. Das Girokonto Klassik kann ab einem monatlichen Geldeingang von 700 Euro ohne Kontoführungsgebühren genutzt werden. Ansonsten werden 3,90 Euro pro Monat für die Inhaber fällig. Hier Konto eröffnen*.

DKB

Auch die DKB ermöglicht ein Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz. Die Kontoführungsgebühren betragen 0 Euro ab einem Mindesteingang von 700 Euro beziehungsweise 4,90 pro Monat, wenn diese Bedingung nicht erfüllt wird. Die ersten 3 Monate sind allerdings grundsätzlich gratis. Zudem ist das Konto für alle Kunden unter 28 Jahren ebenfalls kostenlos. Hier Konto eröffnen*.

Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz: Hier wirst du fündig
Nicht jede Bank bietet ein Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz an |© Adobe Stock

Welche Arten von Gemeinschaftskonten gibt es?

Ein Gemeinschaftskonto kann entweder als sogenanntes Und-Konto oder als Oder-Konto geführt werden, um gemeinsame Geldgeschäfte zu verwalten. Beide Kontovarianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile und richten sich daher an unterschiedliche Personengruppen.

Das Oder-Konto ist die beliebtere Variante. Hier dürfen alle Kontoinhaber gleichberechtigt über das gemeinsame Konto verfügen. Das bedeutet, dass beispielsweise Überweisungen, Daueraufträge oder die Aufnahme eines Kredits nicht erst die Zustimmung der anderen Verfügungsberechtigten benötigen. Dies bietet den Kontoinhabern mehr Flexibilität und spart Zeit.

Ein Oder-Konto ist für Paare oder andere Lebensgemeinschaften geeignet, die regelmäßige gemeinsame Ausgaben haben und ein enges Vertrauensverhältnis zueinander pflegen. Ein Nachteil dieser Variante ist, dass beide Kontoinhaber gesamtschuldnerisch haften: Ein Kontoinhaber muss möglicherweise für die Schulden des anderen aufkommen, auch wenn er diese nicht verursacht hat.

Anders sieht das bei einem Und-Konto aus. Hier können finanzielle Entscheidungen nur mit Einverständnis aller Kontoinhaber getroffen werden. Damit ist das Und-Konto die sicherere Variante, allerdings auch etwas umständlicher zu verwalten. Diese Form des Girokontos richtet sich vor allem an Zweckgemeinschaften, die nicht zwangsläufig in einem Vertrauensverhältnis zueinander stehen.

Auch interessant: So viele Deutsche sind mit dem Girokonto im Minus

Fazit: Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz eröffnen

Häufig wird ein Gemeinschaftskonto vor dem Hintergrund eines gemeinschaftlich geführten Haushaltes eingerichtet. Das gemeinsame Konto ermöglicht es, zentral alle Ausgaben des Alltags zu verwalten. Es gibt jedoch viele gute Gründe, ein Gemeinschaftskonto auch bei getrenntem Wohnsitz zu beantragen. Leider ist das Gemeinschaftskonto ohne gleichen Wohnsitz nur bei wenigen Banken verfügbar.

Kontoinhaber stehen meist vor der Wahl zwischen Und- und Oder-Konto. Dabei handelt es sich um zwei verschiedene Varianten des Gemeinschaftskonto. Pflegt ihr ein enges Vertrauensverhältnis, ist ein Oder-Konto vermutlich die bessere Wahl. Für Zweckgemeinschaften, die nicht zwangsläufig in einem Vertrauensverhältnis zueinander stehen, empfiehlt sich das weniger flexible Und-Konto.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts