Geld vom Tagesgeldkonto auf Girokonto überweisen: Hat die Sparkasse ein Limit?

Geld vom Tagesgeldkonto auf Girokonto überweisen: Hat die Sparkasse ein Limit?
© Adobe Stock

Du möchtest Geld vom Tagesgeldkonto auf dein Girokonto überweisen und fragst dich, ob es bei der Sparkasse ein Limit dafür gibt? Wir helfen dir weiter.

Das Tagesgeld bleibt eine beliebte Anlageform für Sparer in Deutschland. Neben der Verzinsung des angelegten Vermögens profitieren diese auch von einer Art Selbstschutzmechanismus. Das Geld vom Tagesgeldkonto ist in der Regel nämlich nicht sofort verfügbar. Das macht es schwieriger, das Geld für Impulskäufe auszugeben, da es zuerst vom Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto (Girokonto) überwiesen werden muss. Man spricht von einem “Übertrag”.

300x250

Übertrag: Kein Limit bei der Sparkasse

Im Gegensatz zum Festgeld lässt sich der angelegte Betrag beim Tagesgeld jederzeit übertragen. Auch die Höhe der Summe spielt üblicherweise keine Rolle. Die meisten Banken ermöglichen ihren Kunden, frei über das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto zu verfügen und Überweisungen in beliebiger Höhe vorzunehmen.

Die Sparkasse ist hier keine Ausnahme. Möchtest du Geld vom Tagesgeldkonto auf dein Girokonto überweisen, musst also kein Limit befürchten. Der Transfer wird nicht auf dein Tageslimit angerechnet, wie die Sparkasse auf ihrer Webseite erklärt. Das Tageslimit gilt ohnehin nur für Transaktionen, die mit dem Girokonto durchgeführt werden.

Zum Angebot: Tagesgeldkonto mit Top-Zinsen eröffnen*

Geld abheben nur begrenzt möglich

Wie wir bereits festgestellt haben, lässt sich das Vermögen auf dem Tagesgeldkonto in der Regel nicht direkt abheben, sondern muss erst auf das Girokonto überwiesen werden. Geht es um Barabhebungen an einem Geldautomaten oder in einer Filiale, haben Banken durchaus ein festes Limit. Die genaue Höhe des Limits variiert je nach Bank und kann von verschiedenen Faktoren abhängen, wie z.B. deinem Kontostatus, dem Standort des Geldautomaten, und dem verfügbaren Guthaben.

Das Abhebelimit kann auch von der Art der Bankkarte abhängen, die du verwendest. Zum Beispiel können manche Bankkarten ein höheres Abhebelimit haben als andere, oder es kann ein tägliches oder wöchentliches Limit für die Anzahl der Abhebungen festgelegt sein. Informiere dich bei deiner Bank über die Konditionen. Die Sparkasse lässt ihre Kunden meist 500 bis 1.000 Euro pro Tag abheben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts