Fake Kreditkarte für E-Scooter benutzen: Funktioniert das wirklich? (2024)

Fake Kreditkarte für E-Scooter benutzen: Funktioniert das wirklich?
© Adobe Stock

Kann man wirklich eine Fake Kreditkarte für E-Scooter verwenden oder geht die Trickserei eher nach hinten los?

In vielen Städten findet man E-Scooter, die man ganz einfach über die App des jeweiligen Anbieters mieten kann. Bezahlt wird meist via PayPal oder mit Kreditkarte. Doch nicht jeder, der einen Scooter mieten möchte, will auch minütlich bezahlen. So kommt schnell der Gedanke auf, einfach falsche Kreditkartendaten in die Scooter-App einzutragen und kostenfrei loszudüsen.

300x250

Doch ist es überhaupt möglich, eine Fake Kreditkarte beim Mieten von E-Scootern zu verwenden? Und drohen nicht strafrechtliche Konsequenzen, wenn man dabei erwischt wird? Beide Fragen haben wir im Folgenden für dich beantwortet.

Fake Kreditkarte für E-Scooter verwenden: Geht das überhaupt?

Falsche Kreditkarten lassen sich auf zahlreichen Webseiten problemlos generieren. In Sekundenschnelle hat man dann alle wichtigen Daten, die auf einer Kreditkarte abgebildet sind: Kartennummer, Name des Karteninhabers, Ablaufdatum und CVC (Sicherungszahl).

Oft werden generierte Kreditkarten ganz harmlos von Programmierern verwendet, um entwickelte Zahlungssysteme zu testen. Auf E-Commerce-Webseite wird damit etwa die Funktionsweise des Shopping-Tools erprobt.

Wer die unechten Kreditkarteninfos bei einer E-Scooter-App einträgt, wird aber schnell enttäuscht werden. Denn die Apps akzeptieren nur existierende Kreditkarten von echten Anbietern – falsche Kreditkarten werden vom Sicherheitssystem erkannt und abgelehnt. Das gilt übrigens nicht nur für E-Scooter-Apps: Bei den meisten Dienstleistern kommt man mit generierten Kreditkarteninfos nicht sehr weit.

Ist es erlaubt, eine unechte Kreditkarte für E-Scooter zu nutzen?

Wie du dir vielleicht schon denken kannst, ist es nicht erlaubt, eine Fake-Kreditkarte für E-Scooter zu verwenden. Auch wenn die Karte wahrscheinlich nicht funktionieren wird, handelt es sich dabei um einen Betrugsversuch. Solltest du bei dem versuchten Betrug erwischt werden, können strafrechtliche Konsequenzen drohen. Eine Geldstrafe ist dann nicht auszuschließen.

Falls du bereits eine generierte, nicht funktionierende Kreditkarte verwendet hast, musst du dich aber nicht allzu sehr fürchten. Die Wahrscheinlichkeit, dass du strafrechtlich belangt wirst, ist recht gering. Denn der Anbieter müsste nachweisen können, dass du vorsätzlich falsche Kreditkartendaten angegeben hast, um Betrug zu begehen. Dennoch solltest du darauf verzichten, in Zukunft weitere Versuche zu unternehmen.

Auch interessant: Noch heute Geld verdienen – 10 einfache Ideen

Die bessere Alternative: Echte Kreditkarte verwenden

Anstatt eine falsche Kreditkarte für E-Scooter zu benutzen, solltest du ehrlich bezahlen und auf eine echte Kreditkarte zurückgreifen. Falls du keine Kreditkarte besitzt, findest du in unserem Kreditkarten-Vergleich eine Gegenüberstellung der besten Anbieter. Viele Karten lassen sich komplett online und in wenigen Minuten beantragen. Zudem profitierst du mit einer Kreditkarte häufig von Cashback-Angeboten und Rabatten.

Du willst keine Kreditkarte beantragen? Keine Sorge. Bei vielen E-Scooter-Anbietern gibt es noch weitere Zahlungsoptionen. Bei Scootern von Lime, Circ, Voi, Bird und Tier kannst du zum Beispiel auch über PayPal bezahlen. Teilweise lassen sich Zahlungen auch mit Google Pay abschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts