Europas erster Bitcoin-Spot-ETF kommt im Juli 2023

Europas erster Bitcoin-Spot-ETF kommt im Juli 2023
© Adobe Stock

Vermögensverwalter wie Blackrock kämpfen in den USA um die Zulassung eines Bitcoin-Spot-ETFs. In Europa ist man bereits einen Schritt voraus.

Europas erster börsengehandelter Bitcoin-Fonds wird noch diesen Monat von Jacobi Asset Management aufgelegt werden. Bislang standen europäischen Bitcoin-Anlegern nur Exchange Traded Products (ETPs) zur Verfügung, die als Exchange Traded Note (ETN) oder Exchange Traded Commodity (ETC) strukturiert waren. Diese halten jedoch keine physischen Bitcoin.

Erster Bitcoin-Spot-ETF in Europa

Zugelassen wurde der Fonds in Guernsey, dessen besonderer Status als Kronbesitz und Nicht-EU-Mitglied den Regulierungsbehörden Flexibilität bei der Genehmigung einräumte. Gegenüber der Financial Times erklärten Juristen, dass andere europäische Jurisdiktionen nicht in der Lage gewesen wären, einen Bitcoin-Spot-ETF in diesem Umfang zu bewilligen, weshalb die Wahl auf Guernsey fiel:

“Als spezialisiertes Fondsdienstleistungsland, das nicht den Einschränkungen eines EU-Mitglieds unterliegt, war Guernsey in der Lage, sich schnell anzupassen, um diese Einführung zu unterstützen. Guernseys Flexibilität und die Bereitschaft, die komplexen Details zu verstehen, haben es dem Projektträger ermöglicht, ein Fondsvehikel aufzulegen, das vom Status eines regulierten Fonds profitiert, während andere europäische Gerichtsbarkeiten dazu nicht in der Lage sind.”

Zum Angebot: Kryptowährungen bei Trade Republic handeln*

Wann folgt die USA?

Ursprünglich für den Juli 2022 geplant, kommt der ETF von Jacobi Asset Management nun wahrscheinlich vor einem möglichen US-Pendant auf den Markt. In den Vereinigten Staaten ist noch kein Bitcoin-Spot-ETF zugelassen. Momentan bemüht sich eine Reihe von Finanzdienstleistern um eine Zulassung durch die US-Wertpapierbehörde (SEC), darunter auch Blackrock, der weltweit größte Vermögensverwalter.

Larry Fink, der Geschäftsführer von Blackrock, äußerte sich vor diesem Hintergrund vermehrt positiv zu BTC. In einem Interview mit Fox Business zum Beispiel, bezeichnete der 70-Jährige Kryptowährung als “digitales Gold” und Bitcoin als einen “internationalen Vermögenswert, den Menschen als Alternative nutzen können”. Der CEO erklärte, dass Blackrock sein Gewicht nutzen möchte, um Investitionen in die Kryptowährung kostengünstiger und einfacher zu gestalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts