Die besten Gaming Aktien 2024

Die besten Gaming Aktien 2024
© Adobe Stock

Die Videospielbranche wächst immer weiter und bietet viele Investmentchancen. Mit Gaming Aktien kannst du vom Trend profitieren.

Computer- und Konsolenspiele sind längst nicht mehr nur unter Jugendlichen Thema. Auch Erwachsene vertreiben sich die Zeit zunehmend gerne mit Gaming. Inzwischen gibt es weltweit mehr als drei Milliarden Gamer, von denen laut Statista 34 Millionen in Deutschland leben sollen. Der Umsatz im Markt für Videogames weltweit soll 2025 bei fast 300 Milliarden US-Dollar liegen.

Dank innovativer Technologien und der fortschreitenden Digitalisierung bietet die Videospielbranche ein großes Wachstumspotenzial. Viele Anleger haben das längst erkannt und investieren in Unternehmen, die Spiele und Hardware entwickeln. Wenn du auch am Wachstum der Branche teilhaben möchtest, führt der direkte Weg über Gaming Aktien. Wir stellen dir einige der größten und wichtigsten Unternehmen vor:

Activision Blizzard

Die Videospiele World of Warcraft, Call of Duty und Diablo haben eines gemeinsam: Sie kommen alle von Activision Blizzard, einem der größten Videospielkonzerne der Welt. In den Vereinigten Staaten ist das Unternehmen Marktführer im Gaming-Sektor und entwickelt nicht nur bekannte Spiele, sondern vermarktet sie auch im Einzelhandel und online.

Activision wurde bereits im Oktober 1979 durch vier ehemalige Atari-Spieleentwickler gegründet. Activision Blizzard ging 2008 aus der Fusion mit dem französischen Unternehmen Vivendi Games hervor. Neben Computer- und Konsolenspielen setzt der Konzern heute auch verstärkt auf Mobile-Gaming. Über das Tochterunternehmen King Digital werden Dauerbrenner wie Candy Crush und Bubble Witch vertrieben.

Nintendo

Ein echtes Urgestein der Videospielindustrie ist Nintendo. Das japanische Unternehmen produziert seit über 50 Jahren elektronische Spielwaren, die weltweit verkauft werden. Mit dem Game Boy in den 90er Jahren, dem Nintendo DS in den 2000er Jahren und der Nintendo Switch seit 2017 gehören nach Angaben von VGChartz drei der bisher fünf meistverkauften Spielekonsolen zum Portfolio des Konzerns.

Neben seinen Konsolen ist Nintendo vor allem für zahlreiche langlebige Spieleserien bekannt, darunter Super Mario, The Legend of Zelda und Pokémon. Die große Popularität dieser Franchises nutzt Nintendo geschickt, um Kunden durch Exklusivtitel an seine Geräte zu binden. Nintendo gehört zu den Gaming Aktien schlechthin und dürfte auch in Zukunft eine solide Geschäftsentwicklung versprechen.

Zum Angebot: Gaming-Aktien bei Lynx Broker handeln*

Take-Two Interactive

Das 1993 gegründete Unternehmen mit Sitz in New York dürfte vor allem durch seine Tochter Rockstar Games bekannt sein. Über diese vertreibt der Publisher nämlich Titel wie Grand Theft Auto (GTA) und Red Dead Redemption. 2022 betrug der Umsatz von Take-Two Interactive rund 3,5 Milliarden US-Dollar. Der Großteil der Einnahmen geht dabei auf das Konto von In-Game-Käufen und Erweiterungen zu bereits bestehenden Spielen.

Tencent

Der breiten Öffentlichkeit ist Tencent kaum bekannt. Dabei gehört der chinesische Internetriese mit einer Marktkapitalisierung von über 740 Milliarden US Dollar (Stand: August 2023) zu den wertvollsten Unternehmen der Welt, noch vor Tesla, Pfizer und Meta (ehemals Facebook). Die Tätigkeiten des Unternehmens erstrecken sich über verschiedenste Bereiche wie Social Media, Online-Werbung, Zahlungsdienstleistungen, Software und eben auch Gaming.

Im Bezug auf den Bereich Gaming gehört Tencent mit einem Umsatz von rund 32 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 zu den Marktführern. Das Unternehmen steht hinter mehreren bekannten Spielen wie League of Legends, Clash of Clans oder Fortnite. Die Entwicklerstudios Riot Games und Epic Games sind Tochterfirmen von Tencent.

Nvidia

Die US-amerikanische Nvidia Corporation gehört zu den größten Entwicklern von Grafikprozessoren und Chipsätzen. Die Geschäftsbereiche des Unternehmens erstrecken sich über Gaming, Data Center und Visualisierung bis hin zu Automotive. Zudem ist Nvidia marktführend beim Thema Künstliche Intelligenz.

In die Gruppe der Gaming Aktien reiht sich Nvidia nur teilweise ein. Mit leistungsstarker Hardware wie der GeForce RTX und der GeForce GTX als GPUs zielt das Unternehmen jedoch vor allem auf Computer und Laptops im Bereich Gaming ab. Hinzu kommen der Cloud-Service GeForce NOW für internetbasiertes Gaming, der Multiplayer SHIELD für qualitativ hochwertiges Streaming auf Fernsehern sowie Plattformen für Spielekonsolen verschiedener Hersteller.

Auch interessant: Die 10 besten Aktien für die Ewigkeit

Electronic Arts

Electronic Arts liegt gemessen am Umsatz direkt hinter Activision Blizzard und ist für viele Klassiker der Videospielbranche bekannt. Im Fokus stehen bei “EA” Sportsimulations-Spiele wie FIFA, Madden, NFL oder Need for Speed. Aber auch in anderen Bereichen hat das Unternehmen sehr erfolgreiche und qualitativ hochwertige Titel vorzuweisen wie etwa Die Sims, Battlefield, Dragon Age und Plants vs. Zombies.

Im Geschäftsjahr 2022 erzielte Electronic Arts einen Umsatz von rund 7 Milliarden US-Dollar. Den Löwenanteil der Einnahmen entfällt auf die sogenannten “Live Services”, also Inhalte, die Nutzer im Spiel erwerben können. Bei FIFA sind dies beispielsweise Punkte, mit denen sich Packs öffnen lassen können, wodurch neue Spieler freigeschaltet werden.

Mit Gaming Aktien in die Videospielbranche investieren

Die Videospielbranche wächst seit Jahren stark. Mit Gaming Aktien ergeben sich für Anleger attraktive Investmentmöglichkeiten. Spielehersteller wie Activision Blizzard oder Nintendo, aber auch Hardwareentwickler wie Nvidia bieten ein großes Potenzial in dieser vergleichsweise jungen Branche.

Um Gaming Aktien an der Börse zu handeln, benötigst du ein Wertpapierdepot. Dieses kannst du zum Beispiel bei Lynx Broker* mit Ordergebühren ab 5,80 Euro in Deutschland eröffnen. Oder aber du verwendest den Depot Vergleich, um den passenden Anbieter für deine individuellen Bedürfnisse zu finden. Der Gaming Branche stehen dank Digitalisierung, neuen Trends und skalierbaren, margenstarken Geschäftsmodellen vermutlich weiterhin glänzende Zeiten bevor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts