Deutsche Bank: Kontoführungsgebühren im Überblick

Deutsche Bank: Kontoführungsgebühren im Überblick
© Adobe Stock

Die Deutsche Bank stellt mehrere Girokonten zur Verfügung. Bei welchem Modell welche Kontoführungsgebühren und andere Kosten entstehen, erfährst du in diesem Artikel.

Vor über 150 Jahren gegründet, ist die Deutsche Bank zum größten Kreditinstitut Deutschlands avanciert. Die Universalbank bietet ein breites Filialnetz mit umfassenden Leistungen in Bereichen wie Konto, Sparen, Kreditaufnahme und Investments an. Kunden werden gut versorgt – müssen aber auch entsprechend in die Tasche greifen. Kontoführungsgebühren fallen bei fast jedem Kontenmodell an.

300x250

Warum verlangt die Deutsche Bank Kontoführungsgebühren?

Zwar hat die Deutsche Bank die Anzahl ihrer Filialen in den letzten Jahren deutlich reduziert, trotzdem müssen noch zahlreiche Geschäftsstellen verwaltet werden. Dies ist mit einem hohen Aufwand und Kosten verbunden, welche durch ein monatliches Kontoführungsentgelt und andere Gebühren aufgefangen werden.

Für die Beratung und den persönlichen Kontakt verlangen die meisten Filialbanken Kontoführungsgebühren. Die Deutsche Bank ist hier keine Ausnahme, gehört aber selbst unter den Filialbanken zu den teureren Instituten. Wer ein kostenloses Girokonto sucht, ist mit einer Direktbank eher bedient. In unserem Girokonto-Vergleich kannst du dir selbst einen Überblick der unterschiedlichen Angebote verschaffen.

Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren bei der Deutschen Bank?

Im Normalfall ist das Girokonto bei der Deutschen Bank an Kontoführungsgebühren geknüpft. Allerdings gibt es ein besonderes Kontenmodell, bei dem die monatliche Gebühr nicht anfällt. Diese Kontenmodelle stehen zur Verfügung:

  • Deutsche Bank Junges Konto: dauerhaft kostenlos
  • Deutsche Bank AktivKonto: 6,90 Euro pro Monat
  • Deutsche Bank BestKonto: 13,90 Euro pro Monat

Das Junge Konto der Deutschen Bank ist zwar kostenlos, jedoch nicht für jedermann zugänglich. Beantragen dürfen dieses nur Schüler, Studenten, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende bis zu einem Alter von 30 Jahren. Mit der Vollendung des 31. Lebensjahres wird das Junge Konto in ein Deutsche Bank AktivKonto umgewandelt und damit auch gebührenpflichtig.

Zum Angebot: Girokonto bei Deutsche Bank eröffnen*

Welche zusätzlichen Kosten fallen an?

Neben den Kontoführungsgebühren fallen bei der Deutschen Bank noch weitere Kosten für verschiedene Funktionen und Dienstleistungen an. Eine vollumfängliche Übersicht der Gebühren findest du auf der Webseite des Unternehmens. Je nachdem, welches Kontomodell du wählst, unterscheiden sich die Kosten einzelner Leistungen.

Eine Kreditkarte zum Beispiel ist nur im BestKonto gratis enthalten. Bei den anderen Kontomodellen muss eine jährliche Gebühr von 94 bis 200 Euro entrichtet werden. Darüber hinaus können für dich zusätzliche Kosten entstehen, wenn du mit deiner Karte etwas im Ausland bezahlst oder Bargeld abheben möchtest. Wenn du dein Girokonto überziehst, musst du in jedem Fall Zinsen bezahlen.

Deutsche Bank: Girokonto in drei Schritten eröffnen

Das Girokonto der Deutschen Bank bietet eine Vielzahl an Funktionen, ist aber auch vergleichsweise teuer. Kontoführungsgebühren fallen bei zwei der drei Kontomodelle an. Unabhängig davon, für welches Modell du dich entscheidest, kann die Eröffnung sowohl in einer Filiale vor Ort auch online durchgeführt* werden. Um ein Girokonto beim Kreditinstitut zu eröffnen, musst du im Wesentlichen nur drei Schritten folgen:

1. Passendes Konto auswählen

Zunächst einmal gilt es, das passende Konto für deine persönlichen Bedürfnisse auswählen. Die Deutsche Bank stellt drei unterschiedliche Modelle zur Verfügung: Das Junge Konto, das AktivKonto und das BestKonto. Wäge die Vor- und Nachteile der Angebote ab, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

2. Antragsformular ausfüllen

Wenn du dich nun für eines der Konten entschieden hast, kannst du das entsprechende Online-Formular öffnen und ausfüllen. Hierbei gibst du du unter anderem vor, ob du das Konto allein oder als Gemeinschaftskonto nutzen und ob du gleich einen Dispokredit beanspruchen möchtet. Zudem musst du einige persönlichen Angaben machen, beispielsweise über deinen Wohnstatus und dein Einkommen.

3. Identität verifizieren

Im letzten Schritt musst du deine Identität verifizieren. Dafür stehen dir zwei Verfahren zur Auswahl: PostIdent und VideoIdent. Für eine schnellere und bequemere Verifizierung empfehlen wir das VideoIdent-Verfahren, bei dem du deine Identität per Videochat am Computer, Tablet oder Smartphone prüfen lässt.

Ist dieser Prozess abgeschlossen, erhältst du per Post nicht nur deine Online-Zugangsdaten, sondern auch deine Debit- beziehungsweise Kreditkarten zugeschickt. Abhängig von deinem beruflichen Status und deinen Wünschen in Bezug auf bestimmte Dienstleistungen kann die Deutsche Bank vorher noch weitere Unterlagen zum Einkommen und zu deiner finanziellen Situation anfordern. In der Regel hast du dann eine Selbstauskunft auszufüllen und Einkommensnachweise der letzten Monate einzureichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts