Deutsche Bank: Konto eröffnen trotz Schufa möglich?

Deutsche Bank: Konto eröffnen trotz Schufa möglich?
© Adobe Stock

Bonität spielt auch bei der Kontoeröffnung eine wichtige Rolle. Wie gut stehen die Chancen, trotz negativer Schufa ein Girokonto der Deutschen Bank zu eröffnen?

Generell solltest du auf eine positive Bonität achten. Sie ist entscheidend, wenn es um die Kreditvergabe, Kontoeröffnungen oder andere Dienstleistungen von Finanzinstituten geht. Informationen über deine Kreditwürdigkeit sammelt die Schufa. Auch die Deutsche Bank greift auf diese Daten zurück, wenn du ein Konto eröffnen möchtest. Mit negativer Schufa stehen deine Chancen allerdings schlecht.

300x250

Deutsche Bank: Konto eröffnen trotz Schufa?

Im direkten Vergleich mit anderen Anbietern hat die Deutsche Bank eine niedrige Annahmequote, wenn es um die Kontoeröffnung geht. Diese hohe Ablehnungsquote liegt vermutlich im Status und den guten Konditionen der Bank begründet. Zielgruppe des Instituts sind Kunden, die über eine hohe Bonität und ein solides Einkommen verfügen.

Ein Konto zu eröffnen, trotz negativer Schufa, ist bei der Deutschen Bank so gut wie unmöglich. Jedoch sei an dieser Stelle erwähnt, dass viele Menschen ihre Bonität unterschätzen. Einträge bei der Schufa bleiben nicht auf ewig gespeichert. Um deinen Schufa-Score zu überprüfen, kannst du auf der Webseite des Unternehmens einmal im Jahr eine kostenlose Selbstauskunft anfordern.

Die Alternative: Girokonto ohne Schufa-Abfrage

Mit einem schlechten Schufa-Score wirst du voraussichtlich bei vielen Banken auf Ablehnung stoßen. Trotzdem kannst du einen Antrag zur Kontoeröffnung* stellen. Wird dein Antrag abgelehnt, hat dies keine wirklichen Nachteile für dich. Eine Girokonto-Ablehnung wird in der Regel nicht an die Schufa übermittelt.

Bekommst du kein Girokonto bei den herkömmlichen Banken, solltest du dich nach schufafreien Alternativen umsehen. Hier ist es möglich, ein Konto trotz negativer Schufa zu erhalten, da grundsätzlich kein Datenaustausch mit der Schufa stattfindet.

Zwei der wenigen Banken, die ein Girokonto ohne Schufa anbieten, sind Bunq* und Revolut*. Die beiden Online-Banken ermöglichen eine Kontoeröffnung innerhalb weniger Minuten – und zwar ganz ohne Papierkram. Revolut hat den Vorteil, dass für die reine Kontoführung keine Gebühren entstehen. Dafür müssen Kunden hier auf eine deutsche IBAN verzichten.

Auch interessant: So findest du ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang

Das Basiskonto der Deutschen Bank

Mit einem schufafreien Konto sollte dein Kontoantrag nicht abgelehnt werden. Möchtest du unbedingt ein Konto bei der Deutschen Bank führen, ist dies auch möglich – allerdings nur unter Einschränkungen. Die Rede ist vom sogenannten Basiskonto, zu dessen Bereitstellung Banken in Deutschland gesetzlich verpflichtet sind.

Das Basiskonto, auch als “Jedermann-Konto” bekannt, soll allen Verbrauchern die Möglichkeit geben, ein einfaches Girokonto zu eröffnen, unabhängig von ihrer Bonität oder ihrer finanziellen Situation. Die Schufa spielt bei der Kontoeröffnung keine Rolle. Auch die Deutsche Bank darf deinen Antrag nicht ablehnen. Jedoch solltest du dir gut überlegen, ob du ein Basiskonto führen möchtest, da dieses auch mit einigen Nachteilen verbunden ist.

Basiskonten sind in der Regel auf grundlegende Bankdienstleistungen beschränkt. Du kannst zwar am täglichen Zahlungsverkehr teilnehmen, dein Konto aber nicht überziehen (Dispositionskredit) oder eine Kreditkarte nutzen. Außerdem sind die Kontoführungsgebühren oft höher als bei herkömmlichen Girokonten. Ein schufafreies Girokonto ist in den meisten Fällen wohl die bessere Wahl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts