Design von Lidl geklaut? Louis Vuitton verkauft knallbunte Sneaker für über 1.000 Euro

Design von Lidl geklaut? Louis Vuitton verkauft knallbunte Sneaker für über 1.000 Euro
© Lidl

Louis Vuitton bringt neue Sneaker für über 1.000 Euro auf den Markt, die farblich stark an die hauseigenen Exemplare von Lidl erinnern. Der Discounter reagiert mit Humor.

Im vergangenen Jahr sorgte Lidl mit eigenen Sneakern für Aufsehen. Die Schuhe, ursprünglich nur als Aprilscherz gedacht, entwickelten sich zu einem Kassenschlager. Besonders unter Jugendlichen waren die quietschbunten Exemplare begehrt, so sehr, dass sie in kürzester Zeit ausverkauft waren und zu horrenden Summen im Internet weiterverkauft wurden.

Mittlerweile sind die Schuhe wieder verfügbar und zum Listenpreis von 19,99 Euro erhältlich. Das Design ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Mit dem rot-blau-gelben Farbschema, welches an das Logo des Discounters angelehnt ist, stechen die Lidl-Sneaker sofort ins Auge. Für die Luxusmarke Louis Vuitton wohl eine Inspiration.

Auch interessant: Rolex erhöht Preise – Einige Modelle sind 2022 deutlich teurer geworden

Hat Louis Vuitton das Design der Lidl-Sneaker kopiert?

Das französische Modehaus ist für seine teilweise exotischen Produkte bekannt. Ein Schuhmodell der neuen Kollektion fällt aber noch aus einem anderen Grund auf. Es ähnelt den berüchtigten Lidl-Sneakern, sowohl in Bezug auf die Form als auch farblich. Dafür ist der Preis deutlich höher: etwa 960 britische Pfund, also über 1.100 Euro.

Lidl selbst ist bereits darauf aufmerksam geworden und konfrontierte Louis Vuitton mit einem ironischen Seitenhieb auf Twitter:

“Fast das 100-fache des Preises, aber 100.000 mal weniger Stil”, schrieb der Discounter am Montag. Jedoch dürfte die Qualität ebenfalls einen großen Unterschied machen. Laut der Luxusmarke wird der “LV Trainer Sneaker” in Italien hergestellt und von Hand genäht. Dieser Prozess soll pro Paar sieben Stunden beanspruchen. Außerdem seien die Schuhe ein Aushängeschild der aktuellen Kollektion, wie Daily Mail berichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts
Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner