Bitcoin-Kurs von 10 Millionen US-Dollar – Finanzexperte mit steiler Prognose

Bitcoin-Kurs von 10 Millionen Dollar - Finanzexperte mit steiler Prognose
© Adobe Stock

Der Fondsmanager Jesse Myers ist davon überzeugt, dass im Bitcoin noch viel unentdecktes Potenzial schlummert. Seiner Schätzung nach könnte die Kryptowährung bald 10 Millionen US-Dollar wert sein.

Zwar hat sich der Bitcoin von seinen Tiefständen aus dem vergangenen Jahr mittlerweile wieder erholt, von einstigen Rekordwerten ist der Coin aber noch meilenweit entfernt. Während viele Investoren vor diesem Hintergrund skeptisch bleiben, hat der US-amerikanische Fondsmanager Jesse Myers jetzt eine gewagte These aufgestellt.

Auf seinem Blog veröffentlichte Myers kürzlich einen Beitrag mit einer Prognose, die er zwar selbst für “übertrieben”, aber nicht ganz unrealistisch hält. Demnach könnte der Bitcoin langfristig astronomische Höhen von 10 Millionen US-Dollar pro Währungseinheit erreichen – unter der Voraussetzung, dass die marktführende Kryptowährung zukünftig rund 25 Prozent des weltweiten Vermögens vereinnahmt.

Bitcoin: Fondsmanager hält Steigerung um das 500-fache für möglich

Der Bitcoin-Kurs müsse auf dem Weg dahin zwar mit “brutaler” Volatilität kämpfen, dennoch sollten sich Anleger dem Potenzial bewusst sein, das in der Währung schlummert. Seine Einschätzung stützt der Fondsmanager einerseits auf das Wertversprechen des Bitcoin und andererseits auf die zunehmende Verknappung, welche Bitcoin zum “digitalen Gold” machen könnte.

Darüber hinaus untermauert er seine Prognose auch mit Zahlen und rechnet vor, dass Bitcoin mit 400 Milliarden US-Dollar aktuell nur knapp 0,05 Prozent des weltweiten Anlagevermögens ausmacht. Das entspricht einem Zweitausendstel und ist noch weit von Myers Einschätzung für die nächsten Jahrzehnte entfernt, die bei 25 Prozent liegt. Der Bitcoin wäre dann das circa fünfhundertfache beziehungsweise 10 Millionen US-Dollar wert.

Auch interessant: Seriöse Krypto-Börsen: Die 5 besten Anbieter für den Handel mit Bitcoin & Co.

Auch andere Experten optimistisch gestimmt

Natürlich sind Zukunftsprognosen, besonders bei Kryptowährungen, immer mit Vorsicht zu genießen. Doch Myers ist nicht der einzige, der scheinbar übertriebene Kurse für den Bitcoin prophezeit. Trotz des heftigen Bärenmarktes im vergangenen Jahr glaubt Cathie Wood, CEO der einflussreichen Investmentfirma ARK Invest, dass der Coin bis 2030 einen Wert von 1,48 Millionen US-Dollar erreichen könnte.

Selbst im schlechtesten Fall rechnet die Investorin noch mit 258.000 US-Dollar pro Währungseinheit. Neben den Fundamentaldaten und dem langfristigen Anlagehorizont nennt Wood die seit zwölf Jahren in Folge steigende Hash-Rate von Bitcoin – die Menge an Rechenleistung, die für das Mining und die Verarbeitung von Transaktionen im Netzwerk verwendet wird – als preisgebenden Faktor für ihre Prognose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts