Bei PayPal später zahlen: Wie funktioniert das? (2024)

Bei PayPal später zahlen: Wie funktioniert das? (2023)
© Adobe Stock

Du willst bei PayPal später zahlen, lange nach Kaufabschluss? In diesem Ratgeber erfährst du, wie das geht.

Mit etwa 431 Millionen Nutzern gehört PayPal zu den größten Zahlungsdienstleistern der Welt. Ein Grund für diesen Erfolg ist sicherlich die kurze Transaktionsdauer: Eine Zahlung über PayPal dauert in der Regel nur wenige Minuten oder Sekunden. Doch unter manchen Umständen möchte man vielleicht gar nicht sofort bezahlen, z.B. um Liquidität zu bewahren. In diesem Fall macht es Sinn, den Abbuchungstermin zu verschieben. Wie das funktioniert, erklären wir dir im Folgenden.

300x250

Auch interessant: Die 7 größten Geldfresser eures Lebens – Mehr als 1.000 Euro sparen

Bei PayPal später zahlen: Was du wissen solltest

Die Bezahlung eines Kaufs, der über PayPal durchgeführt wurde, lässt sich um 30 oder sogar 84 Tage verschieben. Käufer können mit diesem Service Waren oder Dienstleistungen erhalten, noch bevor sie dafür gezahlt haben. Obwohl die Funktion einer Kreditaufnahme ähnelt, sollte sie nicht mit der PayPal-Ratenzahlung verwechselt werden.

Es gilt zu bedenken, dass PayPal für die Nutzung der “Später zahlen”-Funktion einige Bedingungen stellt. So darf der Einkaufswert die 1.000 Euro etwa nicht überschreiten. PayPal prüft dich außerdem auf deine Kreditwürdigkeit. Wer über keine positive Bonität verfügt, wird abgelehnt. Der im Hintergrund laufenden Kreditwürdigkeitsprüfung muss im Vornherein zugestimmt werden.

Weiterhin ist die Bezahlung nur über ein angemeldetes, deutsches Bankkonto möglich. Der Kaufbetrag kann nicht vom PayPal-Guthaben oder einer Kreditkarte eingezogen werden.

Bei PayPal lassen sich gleich mehrere Zahlungen zum gleichen Zeitpunkt verschieben. Sechs Tage vor Fälligkeit einer Zahlung erhältst du eine Erinnerungsmail. Sind die 30 Tage abgelaufen, dauert es noch ungefähr einen oder zwei Tage, bis Geld von deinem Bankkonto eingezogen wird.

Heute shoppen, später zahlen: Vor- und Nachteile im Überblick

Man kann sich einige Situationen ausdenken, in denen die Zahlungspause von PayPal sehr gelegen kommt. Wichtige Anschaffungen können damit etwa im Vornherein erledigt werden, wenn noch kein neues Gehalt auf dem Konto eingetrudelt ist. Bestellte Kleidungsstücke, die einem nicht passen oder gefallen, lassen sich außerdem zurückschicken, noch bevor dafür gezahlt werden muss.

Doch natürlich kommt die “Später zahlen”-Funktion nicht ohne Haken. Verbraucherschützer warnen z.B. immer wieder vor der Gefahr eines Kaufrauschs. Alle Vor- und Nachteile der Zahlungsverschiebung haben wir in einer Tabelle aufgelistet:

VorteileNachteile
Wenn du gerade kein Geld auf dem Konto hast, kannst du durch den Zahlungsaufschub liquide bleiben und Anschaffungen tätigen.Die Funktion verleitet dazu, mehr zu kaufen als man sich leisten kann.
Online bestellte Kleidung kann einfach zurückgeschickt werden, ohne dass du zuvor für die Ware bezahlen musstest.Bei mehreren aufgeschobenen Zahlungen verlierst du schnell den Überblick über deine finanzielle Lage.
Die 30 Tage können auf bis zu 84 Tage verlängert werden.Zahlungsverzug führt zu Bankgebühren.
Der Einkaufswert darf bis zu 1.000 Euro betragen.Bei häufigem Zahlungsausfall sperrt PayPal möglicherweise dein Konto.

Bei PayPal später zahlen: Wie funktioniert das?

Jeder PayPal-Nutzer kann von dem kostenlosen Zahlungsaufschub Gebrauch machen. Schwierig ist das nicht. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt dir, wie der Ablauf möglichst schnell und einfach vonstattengeht:

Schritt 1: Wähle beim Abschluss einer Bestellung PayPal als Zahlungsmethode aus.

Schritt 2: Logge dich in deinen PayPal-Account ein, wie von dem Online-Shop gefordert und wähle dann die Option “Bezahlung nach 30 Tagen”.

Schritt 3: Als nächstes erhältst du eine Kaufbestätigung an deine E-Mail-Adresse.

Schritt 4: Nach Ablauf der 30 Tage bucht PayPal den Kaufbetrag von deinem verknüpften Bankkonto ab.

Bei Bedarf kannst du die Zahlung sogar noch weiter als 30 Tage aufschieben. PayPal gewährt dir eine Verlängerung auf bis zu 84 Tage. Hierfür fallen dann aber Kosten an. Nur wer einen Kauf für 20 Euro oder weniger getätigt hat, muss keine Gebühren abdrücken.

Gut zu wissen: Auch wenn du eine Zahlung verschiebst, bekommt der Händler sofort sein Geld. Die Zahlung erfolgt dann praktisch aus PayPals “eigener Tasche”. Nach 30 (oder 84) Tagen zieht der blaue Zahlungsdienstleister jedoch die Kaufsumme von deinem Konto ein.

Alternative zum Zahlungsaufschub von PayPal: Kredit aufnehmen

Die “Später zahlen”-Funktion von PayPal erlaubt es dir, Käufe zu tätigen, selbst wenn du gerade knapp bei Kasse bist. Allerdings liegt das Limit für verschobene Zahlungen bei 1.000 Euro. Für größere Anschaffungen kommt deshalb ein Kredit in Frage. Einen Kredit kannst du entweder bei einer Bank oder einem Kreditvermittler aufnehmen. In jedem Fall müssen Zinsen gezahlt werden.

Ein vertrauenswürdiger Kreditgeber ist die Deutsche Bank. Nach Beantragung eines Darlehens durchläufst du eine Bonitätsprüfung, die darüber entscheidet, ob du den Kredit erhältst. Für diese Prüfung wirft die Bank einen Blick auf deinen Schufa-Eintrag. Wurde der Kredit genehmigt, erhältst du die beantragte Summe und musst diese über einen vorher festgelegten Zeitraum in Raten abbezahlen, in denen auch die Zinsen enthalten sind. (Jetzt Kredit bei der Deutschen Bank beantragen*)

Wenn du wegen einem negativen Schufa-Eintrag von Banken abgelehnt wurdest, musst du deinen Kredit von einem alternativen Anbieter beziehen. Hierfür kommt z.B. der Kreditvermittler auxmoney in Frage. Obwohl auxmoney ebenfalls eine Bonitätsprüfung mit Blick auf den Schufa-Score durchführt, sind die Anforderungen deutlich geringer. Im Gegenzug fallen die Zinsen höher aus. Wer damit kein Problem hat, kann hier sofort einen Kredit bei auxmoney beantragen.*

Natürlich gibt es noch weitere seriöse Kreditanbieter neben der Deutschen Bank und auxmoney. Eine Gegenüberstellung verschiedener Anbieter und ihrer Konditionen findest du in unserem individuellen Kreditvergleich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts