Bedeutung: Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Bedeutung: Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer
© Adobe Stock

“Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer”. Sagt dieser Hinweis, dass die Mehrwertsteuer bereits eingepreist wurde oder noch hinzugerechnet werden muss?

In den meisten Ländern der Welt, einschließlich Deutschland, gibt es die Mehrwertsteuer. Sie wird auf den Preis für zum Verkauf angebotene Waren und Dienstleistungen aufgeschlagen und beträgt hierzulande 19 oder sieben Prozent. Was hat in diesem Kontext der Hinweis “Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer” zu bedeuten?

300x250

Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer – was heißt das?

Hat ein Verkäufer den Vermerk “Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer” angebracht, dann bedeutet dies, dass der aktuell gültige Mehrwertsteuersatz aufgeschlagen werden muss. Die Mehrwertsteuer ist also noch nicht im angegebenen Verkaufspreis enthalten. Zur Veranschaulichung ein Beispiel:

Kaufst du ein Produkt für 100 Euro, das mit dem Hinweis “zuzüglich Mehrwertsteuer” (kurz: zzgl. MwSt) versehen ist, kommt noch die Mehrwertsteuer hinzu. In der Regel beträgt diese 19 Prozent. Bezahlen musst du demnach 119 Euro. Die Steuer (19 Euro) führt das Unternehmen später an die Steuerbehörde ab.

Das Gegenteil lautet “inklusive Mehrwertsteuer” – dabei ist die Mehrwertsteuer bereits im angegebenen Preis enthalten und wird nicht mehr aufgeschlagen. Abgekürzt wird der Vermerk meistens mit “inkl. Mehrwertsteuer”. Verbraucher sollten sich dem Unterschied zwischen “inklusive” und “zuzüglich” bewusst sein, um beim Einkauf nicht unabsichtlich mehr Geld zu bezahlen, als eigentlich gewollt.

Auch interessant: Nach 12 Monaten? Wann sind Aktien steuerfrei?

7 oder 19 Prozent: Wann gilt welche Mehrwertsteuer?

Die Mehrwertsteuer in Deutschland beträgt im Normalfall 19 Prozent. Der sogenannte Regelsteuersatz gilt für alle Waren und Dienstleistungen, die nicht dem ermäßigten Steuersatz unterliegen. Der ermäßigte Steuersatz beträgt 7 Prozent und wird unter anderem bei Grundnahrungsmitteln, Büchern und Zeitungen sowie Kulturgütern erhoben. Die Steuersätze sind im Umsatzsteuergesetz in § 12 UStG geregelt.

Dass die Mehrwertsteuer immer gleich bleibt, ist aber nicht garantiert. So wurde der reguläre Satz zum Beispiel im Zuge der Corona-Pandemie zeitweise von 19 auf 16 Prozent verringert, der ermäßigte Satz von 7 auf 5 Prozent. Ziel der Regierung war es, den Konsum zu stärken und so die Wirtschaft anzukurbeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts