Auswandern nach Italien: Diese Orte verschenken Geldprämien an Zuwanderer

Auswandern nach Italien: Diese Orte verschenken Geldprämien an Zuwanderer
© Adobe Stock

In manchen Gemeinden von Italien nimmt die Bevölkerungszahl rasant ab. Zuwanderer können sich deshalb über eine ordentliche Geldprämie freuen.

Angenehme Temperaturen, historische Sehenswürdigkeiten, wunderschöne Küsten, strahlend blaue Gewässer: Italien ist eines der beliebtesten Ziele deutscher Auswanderer. Alleine im Jahr 2021 meldeten rund 35.000 Deutsche im europäischen Stiefel ihren Wohnsitz an. Wenn auch du mit dem Gedanken spielst, nach Italien auszuwandern, solltest du deinen Blick ganz besonders auf den Süden des Landes werfen. Denn dort erhalten Neuankömmlinge einen dicken Willkommensbonus.

300x250

Auch interessant: Reiseplanung – Wann der Urlaub am günstigsten ist

Italien: In Kalabrien bekommen Zuwanderer Geld geschenkt

Die süditalienische Region Kalabrien leidet seit vielen Jahren darunter, dass immer mehr Menschen wegziehen. Um die Besiedlung der Landschaft wieder anzuheizen, lockt die Region Einwanderer mit großen Geldsummen. Wer sich in bestimmten Ortschaften niederlässt, bekommt aktuell bis zu 28.000 Euro geschenkt.

Zu den Ortschaften in Kalabrien, die Einwanderern eine Geldprämie zahlen, gehören die Dörfer Aieta, Albidona, Civita, San Donato di Ninea, Caccuri, Santa Severina, Sant’Agata del Bianco, Samo, Precarore und Bova. Alle diese Gemeinden haben weniger als 2.000 Einwohner und befinden sich in Meeresnähe oder an Gebirgshängen.

28.000 Euro Willkommensbonus: Welche Bedingungen gelten

Um das Geld zu erhalten müssen zwei Bedingungen erfüllt werden: Erstens darf ein Neuankömmling nicht älter als 40 Jahre sein. Zweitens muss er nach der Annahme seiner Bewerbung binnen 90 Tagen nach Kalabrien ziehen. Die Prämie kann entweder als einmalige Finanzspritze zur Unternehmensgründung oder als monatliches Einkommen ausgezahlt werden. In letzterem Szenario erhält der Einwanderer über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren jeden Monat etwa 1.000 geschenkt.

Insgesamt steckt die Regionalverwaltung 700.000 Euro in das Projekt der Neubesiedlung. Laut Gianluca Gallo, Mitglied des Regionalrats der Region Kalabrien, könnten in Zukunft auch Dörfer mit bis zu 3.000 Einwohnern in die Kampagne einbezogen werden.

Doch nicht nur in Kalabrien gibt es einen Willkommensbonus. In anderen Landschaften Italiens versucht die Regierung ebenfalls die lokale Wirtschaft durch einen Bevölkerungszuwachs anzukurbeln. Das gilt z.B. für einige Gemeinden der Regionen Apulien, Sardinien, Piemont, Molise und Sizilien. Doch genauso hoch wie in Kalabrien fällt die Geldprämie dort nicht aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts