Aktien unter 10 Euro: Die besten Titel 2023

Aktien unter 10 Euro: Die besten Titel 2023
© Adobe Stock

Nur weil eine Aktie günstig zu haben ist, bedeutet dies nicht, dass Anleger damit ein Schnäppchen machen. Trotzdem kann sich der Kauf lohnen. Wir stellen sieben Aktien unter 10 Euro vor.

Einige Broker bieten den Handel mit Teilaktien an. Dadurch können Anleger auch solche Aktien kaufen, die ihr Budget eigentlich überschreiten. Das war aber nicht immer so: Wer früher sein Portfolio diversifizieren wollte, musste auf günstige Aktien zurückgreifen. Fälschlicherweise gehen viele Anleger zudem noch heute davon aus, dass Aktien unter 10 Euro automatisch ein Schnäppchen wären.

Welche Rolle spielt der Preis einer Aktie?

Zwar stimmt es, dass Angebot und Nachfrage den Preis einer Aktie bestimmen, allerdings entscheidet über den Ausgangspreis zunächst der Börsengang. Dabei wird das Unternehmen von unabhängigen Analysten nach objektiven Kriterien bewertet. Dieser Wert ergibt zusammen mit der Stückelung dann den Preis der einzelnen Aktie.

Demzufolge kann auch ein wertvolles Unternehmen mit entsprechender Stückelung einen günstigen Aktienkurs haben und umgekehrt. Bei einem Aktiensplit vergünstigen Gesellschaften ihre Wertpapiere sogar mit Absicht. Indem die Anzahl der Aktien bei gleich bleibendem Grundkapital erhöht wird, sinkt deren Wert und Kleinanleger haben leichteren Zugang. Damit möchten die Unternehmen neue Aktionäre gewinnen.

Zum Angebot: Aktien und ETFs für 1 Euro bei Trade Republic handeln*

Wie finde ich preiswerte Aktien unter 10 Euro?

Der Kurs allein gibt keinen Aufschluss darüber, ob eine Aktie viel Potenzial bietet oder nicht. Entgegen der äußeren Wahrnehmung sind Aktien unter 10 Euro nicht automatisch günstig oder Schnäppchen. Stattdessen kann ein niedriger Kurs auch ein schlechtes Zeichen sein, zum Beispiel in Folge einer Unternehmenskrise oder negativer Prognosen. Besonders hohe Verlustrisiken gehen mit den sogenannten Pennystocks, also Aktien einher, die mit weniger als einem Euro notiert sind.

Wer tatsächlich preiswerte Aktien finden möchte, sollte nach System handeln. Eine gründliche Unternehmensanalyse ist vor diesem Hintergrund unvermeidbar. Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) oder Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) können helfen, das zukünftige Wachstumspotenzial einer Aktie zu ermitteln. Allerdings sollten auch qualitative Faktoren einberechnet werden. Handelt die Firma zukunftsorientiert und wer ist an der Führung beteiligt?

Aktien unter 10 Euro im Überblick

Günstige Aktien sind nicht automatisch ein gutes oder schlechtes Investment. Zwar gibt es die bereits erwähnten Pennystocks, bei denen Anleger aufpassen sollten, jedoch sind Aktien unter 10 Euro nichts ungewöhnliches. Auch in Deutschland gibt es viele große Unternehmen, deren Kurs aus verschiedenen Gründen unter diesem Wert notiert. Im Folgenden stellen wir dir sieben Aktien aus aller Welt vor, die momentan weniger als 10 Euro kosten:

Deutsche Bank – 9,67 Euro

Die Deutsche Bank ist eine deutsche Universalbank mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie wurde 1870 gegründet und gehört zu den größten Banken Deutschlands sowie den führenden Finanzinstituten weltweit. Insgesamt sind für das Unternehmen mehr als 82.000 Mitarbeiter tätig. Schwerpunkt der Bank ist das Investmentbanking mit der Emission von Aktien, Anleihen, Zertifikaten und anderen Wertpapieren.

Telefónica – 3,73 Euro

Ein echter Riese der Telekommunikationsbranche ist Telefónica. Das spanische Unternehmen ist vorwiegend in Europa und den stark wachsenden Märkten Lateinamerikas tätig. Auf dem spanischen Heimatmarkt und in Lateinamerika gilt der Konzern als Marktführer und tritt unter den Marken Movistar, Vivo und O2 auf

Telefónica verfügt über ein weltweites Netzwerk mit über 120.000 Mitarbeitern. Die Geschäftstätigkeit in Deutschland übernimmt die Tochtergesellschaft Telefónica Germany, welche eigens an der Börse notiert und im TecDAX und MDAX vertreten ist. Telefónica Germany konkurriert mit der Deutschen Telekom und Vodafone und erzielte im Jahr 2022 einen Umsatz von mehr als 8,2 Milliarden Euro.

Royal Mail – 2,58 Euro

Royal Mail ist das nationale Postunternehmen des Vereinigten Königreichs und wurde im Jahr 1516 gegründet. Das Unternehmen bietet Post- und Paketdienste im In- und Ausland an. Es betreibt auch eine Reihe von Tochtergesellschaften, die spezialisierte Dienstleistungen wie Sortierzentren, Druckdienstleistungen und Zustellung von Geschäftspost anbieten. Im Jahr 2013 wurde Royal Mail privatisiert und an der Londoner Börse gelistet.

Nokia – 4,29 Euro

Nokia dürfte den meisten für seine Mobiltelefone ein Begriff sein. Anfang der 2000er-Jahre war das finnische Unternehmen auch Marktführer in dieser Branche. Heute kümmert sich der Konzern vor allem um Netzwerk-Infrastruktur. Dazu gehören etwa Technologien für die Industrie oder den öffentlichen Sektor für kritische Mobilfunknetzwerke. Auch Cloud-Lösungen bietet Nokia heutzutage an.

Zum Angebot: Aktien und ETFs für 1 Euro bei Trade Republic handeln*

Aroundtown – 2,07 Euro

Der deutsche Immobilienkonzern Aroundtown befindet sich seit März 2018 im MDAX und hat eine Marktkapitalisierung von rund 3,17 Milliarden Euro. Das Unternehmen besitzt und verwaltet eine breite Palette von Gewerbeimmobilien, darunter Bürogebäude, Hotels, Einkaufszentren und Lagerhallen. Dabei konzentriert es sich hauptsächlich auf Immobilien in Deutschland und den Niederlanden, investiert aber auch in andere europäische Länder wie etwa Frankreich, Belgien, Spanien und Italien.

Yamana Gold – 5,09 Euro

Yamana Gold ist ein kanadisches Bergbauunternehmen, das sich auf die Exploration, Entwicklung und Förderung von Gold- und Silberminen in Nord- und Südamerika spezialisiert hat. Das Unternehmen besitzt und betreibt eine Reihe von Bergwerken in Argentinien, Brasilien, Chile, Kanada und Mexiko und hat auch Beteiligungen an Projekten in anderen Teilen der Welt. 2021 wurden von Yamana Gold über 800.000 Unzen Gold produziert.

Teva Pharmaceutical Industries – 7,98 Euro

Zu den Aktien unter 10 Euro gehört auch Teva Pharmaceutical Industries. Das Pharmaunternehmen aus Israel ist in über 60 Ländern aktiv und erwirtschaftete 2022 etwa 14 Milliarden Euro Umsatz mit rund 35.000 Mitarbeitern. Es gehört zu den führenden Herstellern von Arzneimitteln weltweit und gilt als Weltmarktführer bei Generika. Teva setzt sich auch für soziale und ökologische Nachhaltigkeit ein, indem es den Zugang zu Medikamenten verbessert, die Gesundheitsversorgung weltweit stärkt und umweltfreundlichere Geschäftspraktiken fördert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts