Achtung: In diesen deutschen Städten geschehen die meisten Einbrüche

Achtung: In diesen deutschen Städten geschehen die meisten Einbrüche
© Adobe Stock

Alle 2 Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Die meisten Einbrüche zählt die Polizei in den nordwestlichen Großstädten des Landes.

Die Anzahl der Wohnungseinbrüche befinden sich in Deutschland auf einem historischen Tiefstand. Im Jahr 2021 fanden nur 54.236 Einbrüche statt – das sind fast 28 Prozent weniger als im Vorjahr. Fünf Jahre zuvor berechnete die Polizeiliche Kriminalstatistik sogar noch 151.265 Fälle. Damit setzt sich ein Trend fort, an dem sich die Bundesrepublik schon seit längerer Zeit erfreuen kann.

Einen Grund für die rückläufigen Zahlen sieht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in den erhöhten Ausgaben der Haus- und Wohnungsbesitzer in bessere Sicherheitstechnik. Des Weiteren hat die Tatsache, dass viele Angestellte in den vergangenen zwei Jahren im Homeoffice arbeiteten, die Einbrecher abgeschreckt. Schließlich lässt sich ein erfolgreicher Einbruch leichter durchführen, wenn keiner Daheim ist.

Auch interessant: Strom sparen im Alltag – 7 Tipps, die deine Stromrechnung senken

Städte-Ranking: Die meisten Einbrüche auf 100.000 Einwohner

Unvorsichtig sollte man deshalb aber nicht werden. In vielen deutschen Städten ist die Gefahr, Opfer eines Einbruchs zu werden, weiterhin hoch. Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik des Jahres 2021 (PKS) verrät, sind Plünderer vor allem in nordwestlichen Großstädten aktiv:

PlatzStadtEinbrüche
(je 100.000 Einwohner)
Bundesland
1.Bremerhaven256Bremen
2.Mülheim an der Ruhr191Nordrhein-Westfalen
3.Bonn177Nordrhein-Westfalen
4.Bremen172Bremen
5.Mönchengladbach172Nordrhein-Westfalen
6.Saarbrücken171Saarland
7.Herne164Nordrhein-Westfalen
8.Duisburg163Nordrhein-Westfalen
9.Krefeld162Nordrhein-Westfalen
10.Bergisch Gladbach159Nordrhein-Westfalen
11.Gelsenkirchen156Nordrhein-Westfalen
12.Essen137Nordrhein-Westfalen

Auffällig ist: Städte des Bundeslands Nordrhein-Westfalen sind überproportional oft in der Liste vertreten. Gründe dafür nennt die Kriminalstatistik keine. Vermutlich liegt die Schuld aber an der hohen Anzahl an Großstädten im Bundesland. In NRW befinden sich 30 Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Im ebenfalls bevölkerungsreichen Baden-Württemberg sind es gerade mal 9.

Wer seinen Wohnort in der Liste gefunden hat oder sich vor einem Einbruch fürchtet, kann mehrere Sicherheitsmaßnahmen vornehmen. Sinnvoll ist es laut GDV, Schwachstellen an Haus oder Wohnung, etwa Fenster und Türen, besonders zu sichern. Schließlich scheitere nahezu jeder zweite Einbruch, weil die Täter nicht schnell genug ins Haus gelangen. In Neubauten sind solche Fenster und Türen, die den Einbrechern das Leben erschweren, leider nicht standardmäßig verbaut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts