116 Milliarden Dollar: Krypto-Pioniere haben 2022 ein Vermögen verloren

116 Milliarden Dollar: Krypto-Pioniere haben 2022 ein Vermögen verloren
© Adobe Stock

Der Krypto-Crash hat nicht nur viele Kleinanleger ihr Erspartes gekostet. Auch die Pioniere und Milliardäre der Branche mussten bislang heftige Verluste ertragen.

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. sollten die Zukunft sein und ihre Anleger reich machen. Inzwischen ist von der Euphorie der letzten Jahre aber nicht mehr viel übrig. Die Baisse lies das Vermögen privater und institutioneller Investoren förmlich dahinschmelzen und brach mit dem Mythos stetig wachsender Kryptowährungen. Allein der Bitcoin hat seit Anfang des Jahres um mehr als 62 Prozent an Wert verloren.

Im Vermögen der Branchenpioniere blieb diese Entwicklung nicht ohne Folgen. Wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet, sollen die 17 reichsten Krypto-Mogule innerhalb der letzten neun Monate etwa 116 Milliarden US-Dollar verloren haben. Ein Großteil von ihnen musste sogar mindestens die Hälfte ihres Vermögens einbußen, wobei sich zehn nicht mehr zum Club der Milliardäre zählen dürfen.

Auch interessant: Rezession: Wie Anleger auf den Abschwung reagieren sollten

Die größten Krypto-Verlierer des Jahres

Einer der größten Verluste wird Binance-CEO Changpeng “CZ” Zhao zugeschrieben. Seine Anteile an der Kryptobörse, die im März dieses Jahres bei geschätzten 65 Milliarden Dollar lagen, sind mittlerweile nur noch 4,5 Milliarden Dollar wert. Brian Armstrong, CEO der Handelsplattform Coinbase, fiel von 6 Milliarden auf 1,5 Milliarden Dollar. Drei andere Milliardäre gingen komplett pleite, wie Forbes feststellt.

116 Milliarden Dollar: Krypto-Pioniere haben 2022 ein Vermögen verloren
Die Verluste der Krypto-Milliardäre seit März 2022 | © Forbes

Bedingt durch die Insolvenz der Handelsplattform FTX und die dadurch offengelegten Skandale wird das Vermögen der beiden Gründer Sam Bankman-Fried und Gary Wang von 24 Milliarden und 5,9 Milliarden Dollar im März 2022 auf mittlerweile 0 Dollar geschätzt. Auch Barry Silbert, CEO von Digital Currency Group, soll im Zuge der FTX-Pleite sein gesamtes Vermögen verloren haben.

Gewinner hingegen sind diejenigen, die sich in den letzten Monaten vom Kryptowährungsmarkt ferngehalten haben. Ob demnächst wieder ein Aufschwung bevorsteht, darüber sind sich Analysten noch uneins. Wenn du möchtest, kannst du Bitcoin, Ether und viele weitere Währungen kostengünstig bei Trade Republic* handeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts