Rolex erhöht Preise: Einige Modelle sind 2022 deutlich teurer geworden

Rolex erhöht Preise: Einige Modelle sind 2022 deutlich teurer geworden
© Rolex

Rolex hat zum Start des neuen Jahres die Preise seiner Uhren erhöht. Kunden zahlen nun bei vielen Modellen gleich einige Hundert Euro mehr.

Das Jahr beginnt für Uhrenliebhaber mit einer schlechten Nachricht. Wie Professional Watches herausfand, hat Rolex am 1. Januar 2022 die Preise vieler Modelle erhöht. Der Anstieg beläuft sich auf durchschnittlich etwa 3,4 Prozent und ist damit zwar verkraftbar aber trotzdem ärgerlich. Nur Sammler und Reseller, die bereits letztes Jahr eingekauft haben, dürften sich freuen.

Banner - Cash Incentive 20 euro - Q1-2022

Auch interessant: Uhren als Wertanlage – Sinnvolles Investment oder nicht?

Rolex: Was ist der Grund für die Preisanpassung?

Immer wieder passt der renommierte Luxusuhrenhersteller aus der Schweiz seine Preise an – zuletzt vor fast genau zwei Jahren. Diesmal ist es aber so, dass die Erhöhung relativ ungleichmäßig erfolgte. Einige Modelle sind im Wert viel drastischer als andere gestiegen.

Demnach kommt beispielsweise die 41-Millimeter-Edelstahl Ref. 124300 Oyster Perpetual auf einen Preisanstieg von 4,2 Prozent und liegt nun bei 5.700 Euro. Die Submariner Ref. 124060 in Edelstahl hat es härter erwischt: Sie ist mittlerweile 8.350 Euro schwer und damit gleich 10,5 Prozent teurer.

Rolex hält sich bislang bedeckt, was die Anpassungen betrifft. Ein Grund dafür dürfte die gestiegene Popularität diverser Modelle sein, die von Resellern meist zu höheren Preisen weiterverkauft werden. Auch reagiert der Uhrenhersteller vermutlich auf die internationale wirtschaftliche Entwicklung. Das Coronavirus ließ die Inflation vielerorts steigen und verursache Lieferengpässe, von denen auch Rolex betroffen war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts