Frührente: Diese zwei Fehler sollten laut einem Selfmade-Millionär unbedingt vermieden werden

Frührente: Diese zwei Fehler sollten laut einem Selfmade-Millionär unbedingt vermieden werden
© Adobe Stock

Früh in Rente zu gehen wird immer beliebter. Interessierte sollten vorher jedoch zwei Dinge beachten, erklärt ein junger Selfmade-Millionär.

Grant Sabatier, Schöpfer der Finanzwebsite Millennial Money und Autor von „Financial Freedom“, ist technisch gesehen nicht im Ruhestand. Aber er könnte es sein. Er hat genug Geld in seinem Portfolio, um davon zu leben, ohne jemals wieder arbeiten zu müssen. Außerdem ist er eine der führenden Stimmen in der sogenannten FIRE-Bewegung, die finanzielle Unabhängigkeit und einen frühen Ruhestand anstrebt.

Im Alter von 30 Jahren hatte Sabatier ein Vermögen von 1,25 Millionen US-Dollar angespart und eine neue Karriere begonnen, in der er anderen beibringt, wie sie finanzielle Unabhängigkeit erreichen können. Dabei lernte er auch einiges über die Probleme und Fallstricke, die Frührentnern begegnen. Zwei Fehler sollten unbedingt vermieden werden.

In den Ruhestand gehen, ohne zu wissen, wie deine Zukunft aussieht

Die Planung einer Frühpensionierung erfordert eine Vorstellung davon, wie das Leben nach der Arbeit aussehen wird, was in einer Gesellschaft, in der Menschen oft über ihre Arbeit definiert werden, schwierig sein kann. “So viel von unserer Identität hängt mit unserer Arbeit und den Dingen zusammen, die wir in unserem Berufsleben tun”, sagt Sabatier gegenüber CNBC Make It. “Viele Menschen verbringen die ganze Zeit damit, zu arbeiten und zu sparen und zu investieren, um vorzeitig in den Ruhestand zu gehen, und haben dann keine Vorstellung davon, was sie danach machen wollen.”

Frugalisten, also angehenden Frührentnern, schlägt Sabatier vor, sich an einer einjährigen “Mini-Rente” zu versuchen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich das Leben außerhalb des Büros tatsächlich anfühlt. Auch Leidenschaften, denen neben der Arbeit nachgegangen wird, hält er für eine gute Idee. Konkret meint er damit einen Nebenjob, der Geld einbringt und gleichzeitig Spaß macht.

Auch interessant: Wann es Sinn macht, den ETF-Sparplan nicht weiter zu besparen

Unterschätzen, wie viel Geld du benötigst

Viele Frugalisten denken zu eindimensional, wenn es um die Planung ihrer Finanzen geht. Oft wird nämlich vergessen, dass sich der Alltag ändern kann, beispielsweise wenn Kinder hinzukommen oder ein Umzug in eine Gegend mit höherer Miete ansteht. Es gibt keine Garantie dafür, dass deine Lebenshaltungskosten immer gleich bleiben.

“Möglicherweise musst du deine Kalkulationen von Zeit zu Zeit anpassen”, erklärt Sabatier. “Das liegt daran, dass das sichere Auszahlen deiner Anlagen von der Annahme abhängt, dass sich die Märkte beständig nach oben bewegen werden. Und obwohl dies über lange Zeiträume der Trend war, ist die Richtung deiner Investitionen zwischen jetzt und dem Zeitpunkt, an dem du hoffst, aufhören zu können, weitaus weniger vorhersehbar.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts
Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner