Finanzexperte warnt: Warum es ein Fehler ist, früh in Rente zu gehen

Finanzexperte warnt: Warum es ein Fehler ist, früh in Rente zu gehen
© CNBC

Viele Menschen träumen davon, mit 30 oder 40 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Eine Sache sollten Frugalisten allerdings beachten.

Das Leben als Frugalist liegt im Trend. Kein Wunder, wer möchte nicht schon mit 30 oder 40 in Rente gehen? Um dieses Ziel zu erreichen, sparen junge Menschen den Großteil ihres Einkommens und verzichten auf “unnötige” Ausgaben. Warum das ein Fehler sein könnte, erklärte Finanzexperte und Moderator Jim Cramer neulich gegenüber CNBC.

Wenn Sie zu früh in den Ruhestand gehen, “werden Sie für den Rest Ihres Lebens dafür bezahlen”, warnt Cramer. Das liegt daran, dass Menschen, die Jahrzehnte früher in den Ruhestand gehen, wahrscheinlich “viel mehr” Geld sparen müssen, als sie denken. “Viele wetten gegen sich selbst. Sie wetten darauf, wie lange sie leben werden.”

Auch interessant: Die vielleicht beste Methode, hunderte Euro im Monat zu sparen

Frugalisten unterschätzen ihre Ausgaben

Die als FIRE bekannte Bewegung, die für “Financial Independence, Retire Early” steht, betrachtet Cramer mit großer Skepsis. Das Ziel von FIRE ist es, so viel Einkommen wie möglich in Investitionen zu stecken – irgendwo zwischen 50 und 75 Prozent des Einkommens, um bereits mit 30 oder 40 Jahren in den Ruhestand gehen können.

“Ich spreche mit vielen Menschen, die vorzeitig in Rente gehen wollen“, sagt Cramer. “Sie wollen die Erde nicht verlassen, ohne erstaunliche Dinge getan zu haben. Sie wollen Machu Picchu besteigen. Sie wollen die Pyramiden sehen. Vielleicht wollen sie den Everest erklimmen.” Ein solcher Lebensstil ist jedoch teuer und kann leicht durch eine Reihe von Ausgaben übermannt werden, die über Jahrzehnte des Ruhestands anfallen können.

Zum Beispiel könnte man letzten Endes ein schönes Haus besitzen, das man sich nicht leisten kann, mehr reisen wollen als ursprünglich geplant oder ein medizinisches Problem entwickeln, das nicht von der Krankenversicherung abgedeckt wird.

Unter dem Strich weiß man nie wirklich, wie viel man braucht – besonders, wenn man plant, länger als 30 Jahre in den Ruhestand zu gehen, erklärt Cramer. Auch die eigenen Bedürfnisse ändern sich mit zunehmendem Alter. Wer jetzt in Frührente gehen möchte, entscheidet sich später eventuell doch dafür, Geld für Dinge ausgeben zu wollen, welche die Lebensqualität verbessern wie die Familie zu besuchen oder seinen Kindern tolle Geschenke zu kaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts