Dave Ramsey: Warum der Finanzguru Bitcoin-Investments mit Glücksspiel vergleicht

Dave Ramsey: Warum der Finanzguru Bitcoin-Investments mit Glücksspiel vergleicht
© The Ramsey Show (YouTube)

Dave Ramsey berät unerfahrene Anleger schon seit vielen Jahren bei ihren Investments. Von Kryptowährungen hält der Finanzguru nicht besonders viel.

In Deutschland fällt der Name Dave Ramsey eher selten. In den USA jedoch, kennt man den 61-Jährigen als Moderator der Radiosendung “The Ramsey Show”, welche von rund acht Millionen Menschen wöchentlich gehört wird. Im Mittelpunkt der Sendung steht stets das Thema Finanzen und der Vermögensaufbau. So verwundert es kaum, dass neben Aktien, Anleihen, Immobilien und Fonds, auch die Materie Bitcoin immer wieder zur Sprache kommt.

Auch interessant: 6 Tipps, um finanzielle Freiheit zu erlangen

Dave Ramsey warnt Anleger vor Krypto-Hype

Dave Ramsey selbst erklärte bereits des Öfteren, dass er jeglichen Kryptowährungen kritisch gegenübersteht. Im April 2021 bezeichnete er sowohl Bitcoin wie auch Dogecoin als “dumme Investments”. Sie ähnelten eher dem Glücksspiel als dem von ihm empfohlenen methodischen Ansatz des Investierens, bei dem es darum geht, Geld in Investmentfonds mit einer überzeugenden Kursentwicklung zu investieren.

Des weiteren erklärte der US-Amerikaner, Kryptowährungen seien vor allem für zwei Dinge bekannt: “Sie sind sehr schwer zu verstehen und ihr Wert ist kreuz und quer verteilt.” Den Zuhörern empfehle er, Geld in Dinge zu investieren, die man vollständig verstehen könne. Er glaube nicht, dass man “unnötige Risiken mit der eigenen Rente oder der Zukunft” eingehen sollte.

Ähnlich kritisch wie Börsenlegende Warren Buffett betrachtet der Radiohost Kryptowährungen allerdings nicht. In einem Interview mit Fox Business erklärte Ramsey, dass es völlig okay sei, mit Krypto zu handeln, sofern man nur Geld dafür nutze, bei dem man es sich leisten könne, es zu verlieren. Weiter sagte Ramsey: “Ich denke, es (Krypto) macht irgendwie Spaß. Ich genieße es, das Ganze und all das zu sehen. Aber es ist eine Anomalie auf der Seite. Es sollte kein großer Teil eines persönlichen Finanzplans sein, um Vermögen aufzubauen. Es könnte ein kleiner Teil sein – zur Unterhaltung.”

Dave Ramsey ist nicht per se negativ gegenüber Krypto-Investments eingestellt, rät aber davon ab, wertvolles Kapital dafür aufzuwenden – vor allem, wenn es um die eigene finanzielle Zukunft geht. Seine Webseite RamseySolutions macht diesen Standpunkt noch einmal klar: “Bitcoin ist sowohl eine riskante als auch komplizierte Investition. Tatsächlich wird es als ‘geradezu mysteriös’ sowie als sehr volatile Investition beschrieben, die innerhalb eines Jahres leicht um 300 Prozent steigen oder den Tiefpunkt erreichen könnte.”

Weiter steht dort geschrieben: “Setze deinen Ruhestand niemals mit einer Investition aufs Spiel, die zu kompliziert oder unangemessen riskant ist, nur weil es das neue, trendige Ding ist.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts