4 Aktien-Tipps, die eure Rendite langfristig erhöhen werden

4 Aktien-Tipps, die eure Rendite langfristig erhöhen werden
© Pexels

Ihr wollt bessere Renditen an der Börse erzielen? Dann solltet ihr allemal einen Blick auf die hier genannten Aktien-Tipps werfen.

Die Börse ist ein furchterregender Ort. Zwar kann man sein Kapital dort verdoppeln, verdreifachen oder sogar verhundertfachen, allerdings kann man sein ganzes Geld auch wieder verlieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht nur mit dem richtigen Mindset, sondern auch dem nötigen Hintergrundwissen an die Finanzmärkte zu gehen. Im folgenden wollen wir euch 4 Aktien-Tipps vorstellen, die euch beim Börsenhandel unterstützen werden.

Banner - Cash Incentive 20 euro - Q1-2022

Tipp 1: Bleibt Gewinnern treu, verkauft Verlierer

Wenn man eine Aktie besitzt, die bereits in ihrem Kurs gestiegen ist, wird man vom Gefühl der Euphorie ergriffen. Im zweiten Moment macht sich dann jedoch Panik breit. “Was wenn die Aktie bereits ihren Höhepunkt erreicht hat?” Um den Gewinn zu realisieren, möchte man so schnell wie möglich verkaufen. Ein solcher Schritt kann sich später zwar als nützlich herausstellen, in den meisten Fällen ist Angst jedoch ein schlechter Ratgeber.

Normalerweise gibt es einen guten Grund, warum Gewinner am gewinnen sind. Wenn eine Aktie gerade in ihrem Wert steigt, kann das ein Hinweis dafür sein, dass hinter dem Wertpapier ein vielversprechendes Unternehmen steckt. Und wenn das Unternehmen qualitative Geschäftszahlen vorweisen kann, warum sollten dann nicht noch höhere Kursgewinne möglich sein? Bevor ihr eine Aktie verkauft, solltet ihr euch überlegen, ob es gute Gründe gibt, diese abzustoßen.

Umgekehrt lässt sich dasselbe über eure Verlierer sagen. Wenn ihr bemerkt, dass eine Aktie über einen längeren Zeitraum in ihrem Kurs fällt, solltet ihr euch neu positionieren. Denkt darüber nach, ob nur das alltägliche Börsenspiel oder vielleicht das schlechte Unternehmen der Grund hinter den Kursverlusten ist. In zweiterem Fall solltet ihr nicht länger an euren Verlierern festhalten.

Auch interessant: 6 Tipps, um finanzielle Freiheit zu erlangen

Tipp 2: Aktien sind Unternehmensbeteiligungen

Aktien sind keine abstrakten Produkte, die man nur anhand ihrer Kursbewegungen analysieren kann. Aktien sind Unternehmensbeteiligungen. Hinter einem Wertpapier steckt ein reales Unternehmen mit Geschäftszahlen und Zukunftspotenzial. Bevor ihr eine Aktie kauft, solltet ihr das Unternehmen dahinter analysieren. Habt ihr es mit einem qualitativen Unternehmen zu tun, wird sich das früher oder später auch im Aktienkurs bemerkbar machen. Seid ihr von der Qualität eines Unternehmens überzeugt, ist es weniger wichtig, ob der Börsenkurs gerade fällt. Viel eher könnten sich niedrige Kurse sogar als Kaufgrund herausstellen.

Tipp 3: Bildet euch weiter

Wer stets dazulernt, wird zwangsweise zu einem besseren Investor aufsteigen. Bildet euch also immer weiter und versucht konstant euer Verständnis von Finanzen zu verbessern. Egal ob ihr euch über ein Unternehmen informiert, durch die Börsengeschichte büffelt oder einfach nur neues Wissen über Finanzen sammelt – Lernen ist immer nur von Vorteil. Nicht ohne Grund meint selbst Börsenlegende Warren Buffett: “The more you learn, the more you’ll earn”.

Tipp 4: Seid geduldig

Die Börse ist kein Spielcasino für schnelle Gewinne. Wenn ihr euch für ein Investment in Aktien entscheidet, solltet ihr mit der richtigen Einstellung an den Markt herantreten. Ihr werdet nicht über Nacht reich werden, investieren ist immer ein langfristiges Spiel. Deshalb solltet ihr auch nur Geld zum investieren benutzen, dass ihr nicht zwangsweise in eurem Privatleben benötigt. Ihr wollt ein neues Smartphone und das Kapital dafür schnell an der Börse besorgen? Schlechte Idee.

Mit einem langfristigen Anlagehorizont habt ihr nicht nur bessere Renditechancen, sondern auch ein geringeres Risiko. Mit der Zeit sinkt die Gefahr deutlich, durch Aktien Geld zu verlieren. Die Zahlen beweisen: Wer über einen Zeitraum von 15 Jahren in den Dax investierte, lag am Ende immer im Plus – selbst beim schlechtesten Kauf- und Verkaufszeitpunkt. Denkt also immer in Etappen von mehreren Jahren oder Jahrzehnten. Im Idealfall könnt ihr somit noch vom Zinseszinseffekt profitieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Mehr aus dem Netz

Related Posts